Archive for April 2005

Abendland vom 29.04.2005

29. April 2005

Wie gewohnt gibt es an dieser Stelle die Playlist vom heutigen „Abendland“:

18.00 – 19.00
01. Culture Beat – No Deeper Meaning
02. Black Eyed Peas – Don’t Phunk With My Heart
03. Kelis – Trick Me
04. Kane – Something To Say
05. Der Ohrwurm von Daniel XVI.: Planet Funk – The Switch
06. Liqudio – Ordinary Life
07. Coldplay – Speed Of Sound
08. Hidden Track: Sonic Surfers feat. Jocelyn Brown – Take Me Up
09. Jem – They
10. Thirteen Senses – Thru The Glass
11. Stereophonics – Dakota

19.00 – 20.00
Mayday-Anthems-Special

Ich wünsche Euch ein schönes und stressfreies Wochenende. Für mich wird es zeitmässig etwas eng, wiesoweshalbwarum erfahrt Ihr in den nächsten Tagen 😉

Mayday 2005

28. April 2005

Das morgige „Abendland“ steht in der zweiten Stunde im Zeichen der „Mayday“. Unter dem Motto „Prototypes“ stehen sehr viele grosse Namen und Acts auf den Bühnen und an den Turntables in den Dortmunder Westfalenhallen. Auf www.mayday.de kann man sich Namen und Timetables anschauen, ich präsentiere Euch morgen Abend die besten „Mayday Anthems“ der letzten Jahre. Um 18.00 Uhr gehts los. Wir hören uns 😉

Radio-Idol

25. April 2005

Ich werde regelmässig gefragt ob ich „Idole“ habe – also Leute an denen ich mich radiomässig orientiere. Diese Frage beantworte ich jeweils mit einem deutlichen „Ja“. Da ich im NDR-Sendegebiet aufgewachsen bin und es in den späten 70ern/frühen 80ern nur diesen Programmanbieter gab, erinnere ich mich natürlich gerne an die Radiogrössen aus dieser Zeit zurück. Mit zunehmendem Alter wuchs auch meine Neugier auf Sender ausserhalb des NDR. Also versuchte ich mittels selbstgebauten Antennen und abenteuerlichen Konstruktionen auf dem heimischen Dachboden entfernte Programme einzufangen. Und es funktionierte! Radio Bremen, WDR und Last But Not Least die Programme aus dem niederländischen Hilversum. Hier interessierte mich vor allem das Rock-Pop-Programm „Hilversum 3“.

Die Sprachbarriere hatte ich relativ schnell so weit überwunden, dass ich den Programminhalten folgen konnte. Und relativ schnell stellte ich fest, dass es dort kein täglich wiederkehrendes Programmschema gab. Das Schema war wöchentlich aufgeteilt, jeder Sende-Verein („Omroep“) hatte einen eigenen Tag. Mein Lieblingstag wurde schnell der Freitag. An diesem Tag waren die Sendungen von RADIO VERONICA zu hören. Der Freitag klang schnell, viele Gewinnspiele, aktuelle Musik, schickes Soundprocessing und eingängige Jingles. Für mich war es quasi Pflicht freitags schon beim Aufstehen „Radio Veronica op drie“ zu hören.

Einer dieser „Veronica-Jocks“ (so nannten sich die Leute am Mikrofon seinerzeit, in Deutschland war der konservative Begriff „Moderator“ üblich, ich nenne mich heute auch noch lieber „Radio-Jockey“ als „Redakteur“ oder „Moderator“) fiel mir besonders auf: Jeroen van Inkel. Er arbeitete mit sehr vielen Jingles (zum Teil sogar selbst gesungen) und fuhr seine Sendungen sehr schnell und tough. Seine Art und Weise hat mich jahrelang fasziniert und ich versuche eigentlich nur das zu kopieren, was er in den späten 80ern/frühen 90ern bei Radio Veronica über den Sender geschickt hat.

Am vergangenen Freitag war Jeroen (ist beim mittlerweile privatisierten Radio Veronica) bei seiner „Homebase“ Hilversum 3 (heute 3FM) zu Gast. In der Sendung Lantinga & Swijnenberg plauderte er etwas aus dem Nähkästchen. Wer der niederländischen Sprache nicht abgeneigt ist, sollte sich schnell denStream anhören (Realplayer erforderlich). Jeroen hat natürlich eine eigene Homepage (www.rinkeldekinkel.com), hier gibt es u.a. eine ganze Menge Audio- und Bildmaterial. Und wer Jeroen van Inkel einmal live erleben möchte, hat auf Radio Veronica jeweils montags bis freitags in der Zeit von 6.00 bis 9.00 Uhr die Gelegenheit.

Abendland 22.04.2005

22. April 2005

Tataaaaa, heute hatte ich Besuch im Studio: Michael Steinkamp (ein lang-lang-langjähriger Freund…. kennen wir uns wirklich schon 21 Jahre???) hat mir im „Abendand“ über die Schulter geschaut.




Es war eine sehr unterhaltsame Sendung. Eine Wiederholung dieses Spektakels ist nicht ausgeschlossen. Neben den langen Gesprächen gab es trotzdem noch Platz für Musik:

18.00 – 19.00
01. The Sparks – Amateur Hour
02. LMC vs. New Radicals – Don’t Let Go
03. Toploader – Time Of My Life
04. Black Eyed Peas – Don’t Phunk With My Heart
05. Der Ohrwurm von Daniel Kardinal Uhlenhaut: Wunder – Was hält uns wach
06. Kane – Something To Say
06. Depeche Mode – No Good [Club 69 Remix]
07. Hidden Track: Jocelyn Brown – Somebody Else’s Guy
08. Coldplay – Speed Of Sound

19.00 – 20.00
01. Deepest Blue – Deepest Blue
02. Voodoo & Serano – Blood Is Pumpin‘ 2005
03. Plastic Boy feat. Rozalla – Live Another Life
04. Happy Hardcore-Classic: Supicious – Love Waves [Marusha RMX]
05. Members Of Mayday – Prototypes
06. Dancefloorkiller: Jam X & DeLeon vs. New Order – Blue Monday
07. DJ Jose – Stepping To The Beat
08. Dance Re-Rewind: Chicane – Saltwater (1999)
09. 4 Strings – Until You Love Me

Retro?

21. April 2005

Liebe Freunde der gepflegten Radiounterhaltung,

morgen Abend zwischen 18.00 und 20.00 Uhr gibt es eine weitere „Abendland“-Ausgabe. Ich weiss zwar nicht warum, habe aber das Gefühl, dass es morgen recht retro-mässig wird. Warum? Lasst Euch überraschen und seid mit dabei auf www.teutoradio.de.

Ladies & Gentlemen, We Got Him!

19. April 2005

Ach nein, falscher Text… „Habemus Papam“ hiess es heute am frühen Abend in Rom. Für uns Nichtlateiner: „Wir haben einen Papst“. Die älteste und streng geheime Wahl zum Oberhaupt der katholischen Kirche dauerte gerade mal 26 Stunden. Dann stand „Sieger“ fest: Joseph Ratzinger alias Papst Benedikt XVI.. Somit steht nach 480 Jahren wieder ein Deutscher an der Spitze der knapp 1 Milliarde Katholieken auf diesem Planeten.

Ob Herr Ratzinger ein Glücksgriff weiss ich nicht. Vor der Wahl hat er sich jedenfalls ganz klar GEGEN eine Modernisierung der katholischen Kirche ausgesprochen. Sicher ist es sehr schwer einen Mittelweg zwischen dem aktuellen Zeitgeist und der mehrere hundert Jahre alten Tradition zu finden. Trotzdem würde etwas „frischer Wind“ der grossen Glaubensgemeinschaft gut tun. Nicht zuletzt das Festhalten an alten Traditionen bewegt doch viele Menschen zum Austritt aus der katholischen Kirche. Das Ignorieren von Fakten bringt die Glaubensgemeinschaft sicher nicht weiter. So hat der Vatikan erst im 20. Jahrhundert offiziell anerkannt, dass die Erde keine Scheibe ist und dass es Ober- und Unterwelt nicht gibt.

26 Stunden hat die „Wahl“ (das Konklave) gedauert. Es wurden eine ganze Menge Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Kontakt zur Aussenwelt war den 115 Kardinälen strikt verboten (beinhaltete u.a. auch die Mitnahme von Handies, PDA’s u.ä.), die Sixtinische Kapelle wurde seit Tagen auf Abhörinstallationen untersucht und es wurden grosse Störgeräte für Funkfrequenzen im Umkreis des Gebäudes installiert.

Neues vom Berliner Radiomarkt

18. April 2005

Komische Dinge spielen sich zur Zeit in Berlin ab. Diesen Artikel über den Berliner Radiosender Hundert, 6 habe ich vor ein paar Minuten im Netz gefunden:

Insolvenzantrag für Radiosender 100,6 eingereicht
Wirbel beim Berliner Radiosender Hundert,6: Für die Radio Hundert,6 Medien GmbH ist ein Insolvenzantrag beim Amtsgericht Charlottenburg eingereicht worden, wie Geschäftsführer Thomas Thimme am Montag mitteilte. Der Sendebetrieb lief weiter. Die Sendelizenz liege nun bei der Power Radio GmbH, sagte Thimme. „Ich sorge jetzt dafür, daß ganz schnell ein (Insolvenz-)Verwalter eingesetzt wird.“ Hintergrund sei ein Streit um die Miete im bisherigen Sitz des Senders am Katharina-Heinroth-Ufer nahe dem Zoologischen Garten.

Der alte Name Hundert,6 – Das Superradio werde reduziert auf die Sendefrequenz. „Das Programm wird den Regionalbezug verstärken und in der Musikfarbe etwas populärer werden“, sagte Thimme, der den Sender seit dem Rückzug Georg Gafrons vor drei Jahren leitet. Am Montag lief der Sendebetrieb über ein Studio in der Potsdamer Straße – mit einigen alten und neuen Mitarbeitern, wie Thimme sagte. Langfristig will der Sender in die Schloßgalerie Steglitz ziehen.

Der Betriebsrat fühlte sich von der Entwicklung überrumpelt und fürchtet um 30 Arbeitsplätze. „Wir sind in keiner Weise informiert gewesen und standen heute vor verschlossenen Türen“, sagte Betriebsratssprecher Ingo Knosowski.

Der Verein Berliner Journalisten sprach von einer „Nacht- und Nebel-Aktion“. Er forderte die zuständige Medienanstalt Berlin- Brandenburg auf, die beantragte Lizenzübertragung auf die neue Trägergesellschaft Power Radio genau zu prüfen und die Bedingung eines „hohen journalistisch gestalteten Ortsanteils“ in den Lizenzbedingungen nicht aufzugeben. Ein Maximum von Arbeitsplätzen müsse dabei erhalten bleiben, teilte der Vereinsvorsitzende Gerhard Kothy mit.
(ripped from welt.de)

Die Homepage des Senders ist derzeit nicht zu erreichen. Eine solche Aktion ist schon sehr krass, als Mitarbeiter einfach so ausgesperrt zu sein und nicht wissen was passiert alles andere als fair. Ich halte Euch über weitere Entwicklungen auf dem Laufenden.

Lekker

17. April 2005

Über Geschmack lässt sich ja bekannterweise streiten. Pepsi oder Coca Cola, Burger King oder Mc Donald’s, mit Sahne oder ohne… diese Liste lässt sich problemlos fortsetzen. Genauso kann man sich darüber unterhalten, was man zwischen den eigentlichen Mahlzeiten zu sich nimmt. Schokolade, Chips oder doch lieber eine gesunde Banane oder einen Apfel? Einer meiner Lieblingssnacks für zwischendurch ist „CARAZZA“ von der Firma BIFI. Der Hersteller bezeichnet das Produkt selbst als „legendäre Mini-Pizza im Hosentaschen-Format“. Nach Pizza schmeckt das Teil zwar nicht unbedingt, trotzdem finde ich es ziemlich lecker.

Das grösste Problem von CARAZZA ist: Die Portionen sind recht klein und oft auch überteuert (klar wenn man sich solche Snacks an der Tankstelle holt). Deswegen hat sich BIFI vor einiger Zeit etwas Besonderes einfallen lassen: CARAZZA XXL.


Die Verpackung sieht sehr vielversprechend aus (ist etwa doppelt so gross wie ein „normales“ Carazza). Der Inhalt sieht sehr stark nach zwei siamesischen Carazza-Zwillingen aus:


Unverändert ist der Inhalt der ja nach Pizza schmecken soll. Bitterer Beigemschack beim Carazza XXL: Es ist natürlich teurer als ein „normales“ Carazza.

Lekker Updates

16. April 2005

Ich habe die Hidden Tracks upgedated. Dort könnt Ihr nun alles noch einmal in Ruhe nachlesen. Auch die Hidden Tracks aus den Jahren 2003 und 2002 können über diesen Weg erreicht werden.

Beobachtet ausserdem das Audio-Archiv. Dort wird sich in Kürze auch etwas tun. Wer noch etwas Webspace übrig hat, kann sich gerne bei mir melden. Ich könnte locker das eine oder andere Gigabyte füllen 😉

Ansonsten wünsche ich Euch viel Spass mit der DEUTSCHEN DJ-PLAYLIST auf teutoRADIO. Die moderiere ich nämlich noch bis 19.00 Uhr.

Abendland vom 15.04.2005

15. April 2005

Hier die Playlist vom heutigen Abendland:

18.00 – 19.00 Uhr
01. Ramones – Pet Sematary
02. Kane – Something To Say
03. Linkin Park – Breaking The Habit
04. Feeder – Feeling A Moment
05. Daniel’s Ohrwurm des Tages: Bosse – Kraft
06. Thirteen Senses – Thru The Glass
07. Black Eyed Peas – Don’t Phunk With My Heart
08. Ocean Colour Scene – Free My Name
09. Will Smith – Switch
10. Hidden Track: Raoul Orellana feat. Jocelyn Brown – Gypsy Rhythm
11. Daft Punk –Robot Rock
12. Prefab Sprout – When Love Breaks Down

19.00 – 20.00 Uhr
01. Ian van Dahl – Castles In The Sky
02. LMC vs. New Radicals – Don’t Let Go
03. Dave Armstrong – Make Your Move
04. Happy Hardcore-Classic: Mark‘ Oh – Tears Don’t Lie
05. Den – Change My Rules
06. Ayu – Appears [Kyau & Albert Edit]
07. Members Of Mayday -Prototypes
08. Dancefloorkiller: Ava Mea – In The End
09. Dance Re-Rewind: Ultrabeat – Better Than Life [2004]
10. Disco Boys feat. Manfred Mann’s Earth Band – For You
11. DJ Tiesto – Adagio For Strings [Phynn RMX]
12. DJ Jose – Stepping To The Beat

Schönes Wochenende 😉