Producer Weekend

Mein Freund und teutoRADIO-Kollege Dirk Rehme interessiert sich schon seit langer Zeit für das Thema „Musik produzieren“. Wie fängt man mit diesem Thema an? Man kauft sich ein Keyboard, etwas Software und probiert jahrelang. Mit etwas Glück landet man irgendwann einen Hit. Oder man besucht die recht wenigen Institutionen, in denen das Wissen von Produzenten weitergegeben wird.

Zu diesen Einrichtungen gehört ohne Zweifel die School For Engineering And Audio Producing kurz SEAP. Hinter diesem Projekt stecken u.a. André Tanneberger (ATB), Woody van Eyden und Rudi Dittmann. Dieses Trio veranstaltet in unregelmässigen Abständen sog. „Producer Weekends“. Dirk Rehme hat vor knapp einem Monat ein solches Seminar besucht, hier sein Bericht:

Der Hammer !
Das sind die Worte die mir einfallen, wenn ich mich an das Wochenende 20. und 21. August 2005 erinnere. An diesem Wochenende habe ich mir einen lang ersehnten Traum erfüllt und an einem Producer Workshop der SEAP (School for Engineering and Audio Producing) in Bochum teilgenommen. Natürlich konnte ich mir nicht verkneifen in einem Vier Sterne-Hotel zu nächtigen und auch so manche damit verbundene Annehmlichkeit zu genießen, wie Frühstück auf dem Zimmer kombiniert mit Pay-TV, sehr lustig!


Aber zurück zur SEAP. Am Samstag gegen 12.00 ging es ganz entspannt los, unsere Dozenten waren Miguel Augusto und Woody van Eyden.

Nach dem wir uns vorgestellt hatten und eine kleine Einführung zum Wochenende bekamen ging es gleich los, GEMA, GVL, Verlagsrecht und Plattenverträge. Nach kurzem Anriss dieser Themen wurde es interessant: Grundlagenkenntnisse der Studiotechnik, Equipment und Einrichtung, praktisches Arbeiten im Studio, effektive und produktive Arbeitsweise bei der Produktion sowie Tipps und Tricks bei Arrangement und Aufnahme.

Wer jetzt denkt, dass er selbst mit so vielen neuen Sachen überfordert wird, täuscht sich. Die Dozenten legen sehr großen Wert darauf das jeder auch das Besprochene versteht und fragen sind jederzeit erwünscht!



Ich persönlich würde am liebsten den großen (viermonatigen) Kurs belegen aber leider fehlt mir die Zeit dazu. Wer einmal in den Alltag eines Produzenten reinschnuppern möchte, dem würde ich auf jeden Fall empfehlen ein Producer Weekend in Bochum bei der SEAP zu besuchen. Es lohnt sich!

Mehr Infos über die School For Engineering And Audio Producing gibt es auf www.seap.cc Schaut mal vorbei!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: