Archive for Januar 2007

Nachwehen

12. Januar 2007

Eine unruhige Nacht liegt hinter mir. Der heftige Sturm hat mich in regelmässigen Abständen mit Jalousienklappern und Heulen aufgeweckt. Der Deutsche Wetterdienst spricht allerdings nicht mehr von einem Sturm, sondern von einem Orkan. In den vergangenen 24 Stunden sind Böen mit Geschwindigkeiten von 110 km/h und mehr über uns hinweg gefegt. Der Spuk ist allerdings noch nicht vorbei. Für die Küsten und die Mittelgebirge gelten nach wie vor Unwetterwarnungen, die vor orkanartigen Böen warnen.

In Hamburg rechnen die Wetterdienste derzeit sogar mit einer schweren Sturmflut…

Die heftigen Winde werden uns wohl noch bis Sonntag begleiten. Na dann: Gute Nacht.

Wenn Plattensammler umziehen…

11. Januar 2007

… gibt’s ne ganze Menge zum Schleppen. Ich stecke ja irgendwie immer noch in meinem Umzugsstress – wobei das Ganze bei mir wenig mit Stress zu tun hat weil ich die Schlepperei entsprechend verteile. Seit Mitte der 90er Jahre sammel ich Schallplatten und durch Hobbies und Jobs habe ich eine ansehnliche Stückzahl zusammen bekommen. Auf dem Foto seht Ihr etwa ein Viertel meiner Plattensammlung, die ich gestern Abend bei Dauerregen und Windstärke 9 ins Auto geschleppt habe. Kaum hatte ich meinen Kofferraum vollgepackt, hörte der Regen natürlich auf. Die nächste Aktion werde ich wohl bei besserem Wetter durchführen. In der Zwischenzeit finde ich auch sicher eine geeignete Lösung um meine Platten unterzubringen.

Globale Erwärmung

9. Januar 2007

Wenn eine Redakteur einer halbwegs aktuellen Website/Nachrichtensendung/Zeitung nichts mehr einfällt, schreibt er über das Thema „Wetter“. Und auch das tue ich an dieser Stelle (wobei die Website nun wirklich nicht tagesaktuell ist und ich genügend Ideen habe über die ich schreiben könnte). Aber komisch ist es schon wenn man derzeit auf das Thermometer schaut, oder?

Ich habe mich in meinem Brief an Eins Live als „alter Sack“ geoutet. Und obwohl ich nicht zur „Früher war alles besser“-Gemecker-Fraktion gehöre weiss ich, dass es „früher“ noch Schnee im Januar gab. Und wenn es keinen Schnee gab herrschten Nebel und Raureif oder Eisregen. Glücklicherweise können wir das Wetter noch nicht beeinflussen und wir müssen uns auch keine Sorgen darüber machen, ob Russland nun plötzlich irgendwelche Öl- und Gashähne schliesst (zumindestens noch nicht). Zur Not lässt man einfach nachts das Fenster geöffnet und lässt die 13°C herein. Ausserdem kann man sich die dicken Jacken bei diesen frühlingshaften Temperaturen sparen. Ich schaue allerdings schon skeptisch Richtung Sommer. Uns steht wahrscheinlich eine Insektenplage bevor. Bei diesen Temperaturen stirbt doch keines dieser blutsaugenden Viecher, oder?

Favourite Five 1/2007

7. Januar 2007

Auch 2007 werde ich Euch mit meiner Musik belästigen. Keine Angst, ich versuche jetzt nicht selbst zu singen oder Musik zu produzieren. Ich höre mich durch meine Promos, Platten, CDs und MP3s und stelle wöchentlich meine fünf Lieblingstracks zusammen. Und hier meine ersten Favourite Five für das neue Jahr:

01. Jay-Z feat. Chris Martin – Beach Chair
02. 4 Strings feat. Tina Cousins – Curious
03. Jesselyn – Contact
04. Eric Prydz vs. Pink Floyd – Proper Education
05. Gwen Stefani – Wind It Up

Brief an Eins Live

5. Januar 2007

Liebes Einslive,

wir kennen uns nun schon fast 20 Jahre und Du warst in vielen Momenten ein treuer Belgeiter. Allerdings werden sich unsere Wege wahrscheinlich trennen. Nichts ist mehr so wie es mal war.

Ich kannte Dich schon als Dein Name noch „WDR1“ war und bei Dir Leute wie Wolfgang Roth, Achim Preikschat, Alan Bangs oder Robert Treutel gearbeitet haben. Das muss 1986 oder so gewesen sein, ich war damals noch in der Schule. Sendungen wie „Hit Chips“, „London Calling“ oder die „Schlagerrallye“ waren für mich Pflichtprogramm. In meinem ersten Auto wurdest Du auf der Nummer 1 gespeichert. Im Oktober 1991 hast Du dann die Frequenzen gewechselt und ich bin mit umgezogen. Ich habe Dich oft gehört wenn ich während meiner ersten Ausbildung alleine in der Werkstatt aufgeräumt habe und auch während meiner Touren mit dem Zivi-Bulli stand das Radio meistens auf 105,5 MHz.

Dann wurdest Du 1995 in „Eins Live“ umbenannt. Ich war erst skeptisch weil es im Vorfeld viele Gerüchte gab dass aus Dir ein CD-Wechsler mit Superhits wird. Aber meine Sorgen wurden nicht bestätigt. „Eins Live“ war ein schickes Programm mit guter Musik, guter Comedy (Sataan, Ponyhof) und einem pirma Samstagabendsound („Partyservice“ mit Piet Blank). So ziemlich jeder in meinem Bekanntenkreis hat Dir zugehört. Doch dann wurde alles anders: Die gute Comedy verschwand, bei Dir gab es viel Black Music, „Sataan“ wurde ebenso aus dem Programm genommen wie der „Partyservice“, Deine Moderatoren wurden immer merkwürdiger, die Jingles waren schrecklich, die 1 wurde im Auto nur noch selten gedrückt. Vielleicht war ich auch mit meinen fast 30 schon zu alt und der Zielgruppe entwachsen.

Heute bin ich 33 und seit heute Morgen hast Du Dein Gesicht wieder verändert. Wie schon 1995 habe ich mit Spannung auf das Ergebnis der „Operation“ gewartet. Der Arzt, der Dir Dein neues Gesicht verpasst hat, sollte seinen Beruf lieber nicht mehr ausüben. Die Jingles klingen nach wie vor irgendwie sehr komisch, Deine Moderatoren glucksen, prusten und tun so als seien sie lustig und die Musik ist noch braver als vorher (Du hast Dir wohl zu oft das Programm Deines Mitbewerbers aus Oberhausen angehört, gelle? Brav sein und nicht auffallen). Liebes Eins Live, ich werde mich daher von Dir trennen. Vielleicht bin ich nun tatsächlich zu alt mit meinen 33 Jahren, ähnliche Programme (z.B. 3FM aus den Niederlanden) mag ich aber nach wie vor (auch wenn sie sich verändert haben). Ich habe eine neue Nummer 1 gefunden und zwar BFBS R1. Den Sender kenne ich auch schon seit ca. 20 Jahren, die Moderatoren dort sind aber entweder richtig oder gar nicht witzig und auch die Musik ist viel abwechslungsreicher als bei Dir. Er hat sich also viel besser gehalten als Du. Machs gut, Eins Live. Ich werde Dich nicht vergessen.

Liebe Grüße,
Dein Thomas

Warum ich diesen Eintrag schreibe? Der Kölner Jugendsender des WDR („Eins Live“) ist seit heute Morgen mit neuem On Air-Design und neuem Programm unterwegs. Lohnt sich aber in meinen Augen nicht, deswegen möchte ich an dieser Stelle kein weiteres Wort darüber verlieren.

(alte RDS-Kennung)

(neue RDS-Kennung)

Ein kleines technisches Wunder

3. Januar 2007

Da zappe ich doch heute Morgen auf dem Weg zu meinem Brötchengeber durch das UKW-Band und traue meinen Ohren nicht: Radio RST hat es geschafft nach etwa 13 Monaten seinen Tecklenburger Sender so einzustellen, dass er wieder auf beiden Kanälen mit der gleichen Lautstärke sendet (hier gibt’s mehr Infos zu dieser Geschichte). Ich finde es nach wie vor erstaunlich, dass der Sender so lange überwiegend nur auf einem Kanal zu empfangen war. Schliesslich versorgt er den gesamten Ostkreis Steinfurt.

Willkommen im Jahr 2007

2. Januar 2007

Meinen Jahreswechsel habe ich unbeschadet überstanden (Grillen in Sturm und Dauerregen, ich liebe Norddeutschland), gute Vorsätze für 2007 habe ich erst gar nicht gemacht (ich halte mich eh nicht daran, warum sollte ich mir also das Leben unnötig schwer machen). Die Zeit „zwischen den Jahren“ (ist dieser Ausdruck eigentlich so ungewöhnlich? Ich werde regelmässig gefragt was „zwischen den Jahren“ bedeutet) habe ich genutzt um meine „offizielle Homepage“ zu überarbeiten.

Thomas Tepe

Schaut Euch das Ganze mal an, Verbesserungvorschläge sind natürlich erwünscht. Es gibt natürlich noch den einen oder anderen Flüchtigkeitsfehler, die werden aber in den nächsten Tagen behoben.