Archive for Februar 2008

Emma-Update Nummer III

29. Februar 2008

So langsam wird es ernster. Der Wind hat stark zugenommen und peitscht den leichten Regen fast waagerecht durch die Strassen. Es vergeht keine Minute in der die Jalouisen nicht klappern. Ein Blick auf das Wetterradar zeigt den Regen der sich gerade auf uns zu bewegt:

wetter_20080229

Das Schauspiel werde ich mir nun vom Bett aus anhören. Gute Nacht.

Orkantief Emma rauscht heran

29. Februar 2008

Im Laufe des Tages haben sich die Wolken über Osnabrück immer weiter verdichtet und der Wind hat zugenommen. Seit etwa einer halben Stunde fällt Nieselregen und der Wind rüttelt zum ersten Mal kräftig an den Jalousien. Die Temperatur ist in den letzten knapp zwei Stunden um fast 2°C gefallen. Auf der Seite des Deutschen Wetterdienstes ist zu lesen:

Das Windfeld des Orkantiefs, das den Namen EMMA erhalten hat, rollt unaufhaltsam auf Mitteleuropa zu. So wird bereits in der Nacht zum Samstag von Westen her verbreitet mit ersten Sturmböen (Windstärke 9, um 80 km/h) und teils auch schweren Sturmböen (Windstärke 10, um 95 km/h) gerechnet. An der See, in freien Lagen vorzugsweise des Berglandes oder im Zusammenhang mit kräftigen Schauern oder Gewittern sind auch orkanartige Böen (Windstärke 11, um 110 km/h) oder einzelne Orkanböen (Windstärke 12, über 118 km/h) möglich. Am Samstag überdeckt das Sturmfeld weite Teile Mitteleuropas, und es treten praktisch im ganzen Land Sturmböen oder schwere Sturmböen auf. Vor allem exponierte Lagen an der See oder im Bergland haben unwetterartige Böen bis hin zur Orkanstärke zu verkraften, aber auch in der Nähe von starken Schauern oder vereinzelten Gewittern kann praktisch nirgendwo eine orkanartige Böe oder Orkanböe völlig ausgeschlossen werden. Wer das Haus also nicht unbedingt verlassen muss, sollte auch möglichst in der Wohnung bleiben. In den Innenstädten besteht die Gefahr umherfliegender oder herabstürzender Gegenstände (beispielsweise Dachziegel). Der Samstags-Spaziergang im Wald kann nur als lebensgefährliches Abenteuer gewertet werden, von dem unbedingt abzuraten ist.

Einige Experten vergleichen Emma streckenweise schon mit Kyrill wobei das auch sicher zum grossen Teil Panikmache ist. Lassen wir uns überraschen.

Ruhe vor dem Sturm

29. Februar 2008

Ein Blick aus dem Fenster zeigte vor wenige Minuten ruhiges Wetter. Bewölkt, die Sonne versucht sich (erfolglos) durch die Wolken zu kämpfen und es ist trocken und kühl. Doch dieses ruhige Wetter ist nichts anderes als die sprichwörtliche „Ruhe vor dem Sturm“ denn der Deutsche Wetterdienst warnt vor Windböen bis Orkanstärke. In den Abendstunden erreicht uns das kräftige Orkantief „Emma“ und das schickt uns viel Wind und Regen. Kyrillausmasse wird dieses Orkantief vermutlich nicht annehmen, trotzdem dürfte es am Wochenende ungemütlich werden.

Onlinedurchsuchungen? Dat war wohl nix

27. Februar 2008

Die Verfassungsrichter in Karlsruhe haben den umstrittenen Onlinedurchsuchungen von Privatcomputern vorerst einen Riegel vorgeschoben. Erst wenn es „Anhaltspunkte einer konkreten Gefahr für ein überragend wichtiges Rechtsgut“ gibt, dürfen PCs von Privatleuten online ausspioniert werden (mehr Hintergrund gibts im SPIEGEL).


Also Entwarnung für uns Normalos? Können wir nun sämtliche Firewalls deinstallieren und unbekümmert durch das WWW surfen? Ich glaube nicht denn nach wie vor werden sämtliche Verbindungsdaten deutscher Internetnutzer für sechs Monate gespeichert (auch wenn dies sicher ein weiterer verzweifelter Versuch im Kampf gegen das Filesharing ist, Terrormails kann mal mit IP-Adressenspeicherungen sicher nicht aufhalten – höchstens später mal für irgendwelche Geschichtsbücher nachvollziehen). Die „provisorische“ Regelung zur Onlinedurchsuchung in Nordrhein-Westfalen ist damit verfassungswidrig und damit ungültig. Ob damit nun der Bundestrojaner auch hinter den Kulissen vom Tisch ist, wage zu bezweifeln aber wer wirklich von deutschem Boden aus Terroranschläge plant, tut dieses sicher nicht über eine T-Online-Adresse…

Speicher zu mehr als 95% belegt

25. Februar 2008
Juhuuu, nach fast anderthalb Jahren habe ich es geschafft den SMS-Speicher von meinem Sony Ericsson K800i fast vollständig zu belegen. Das meldete jedenfalls mein Handy heute Morgen. Gefühlt habe ich in der Zeit knapp 700 SMS empfangen und verschickt und ich habe eigentlich kaum Kurzmitteilungen gelöscht (abgesehen von irgendwelchen gewonnenen WM-Karten oder irgendwelchen Tanjas die den Chat mit mir gestern geil fanden und bei denen ich mich unter 0900-schlagmichtot nochmal melden sollte). Nun aber ist der Speicher voll und ich habe damit begonnen alte SMS zu löschen.

Gleichzeitig muss ich feststellen dass der Joystick bei meinem K800i allmählich nicht mehr so richtig funktioniert. Manchmal reagiert er gar nicht, manchmal zeitverzögert und da kann man schon mal eine falsche Person anklicken oder eine SMS an eine falsche Person schicken. Aber man kann damit arbeiten. Ansonsten bin ich mit dem Handy nach wie vor sehr gut zufrieden, ich weiss auch (noch) nicht welches Handy ich mir zur nächsten Vertragsverlängerung gönne.

Favourite Five 07/2008

24. Februar 2008

Für alle die nicht nur eine Allergie gegen deutsches Formatradio sondern auch gegen schlechte Musik habe, gibt es nun wieder ein paar Tipps von mir:

01. Burial – Archangel
02. Out Of Office – Break Of Dawn
03. Moby – Disco Lies
04. Spleen United – My Tribe
05. Sia – The Girl You Lost To Cocaine

Viel Spass damit!

Ich liebe deutsches Formatradio

24. Februar 2008

Wenn es um die Themem „Radio“ oder „Musik“ geht, diskutiere ich zwar gerne, habe aber trotzdem meinen eigenen Willen. Das heisst: Wenn ich ins Auto steige und keine Lust auf CDs habe, gibt’s BFBS Radio 1. das Gleiche gilt im Bad, in der Küche oder auch morgens zum Aufwachen bzw. abends zum Einschlafen. Mittlerweile dudeln die Briten aber auch einige Songs zu Tode. Ich habe seit Jahren eine Nickelback-Allergie und es dauert in der Regel maximal zwei Sekunden bis der Sender, der gerade mal wieder „Rockstar“ dudelt, ausgeknipst wird. Leider dauert es keine 30 Minuten und der nächste Sender spielt dieses Dreckslied schon wieder. BFBS Radio 1 ist in der Musikauswahl trotzdem noch um Längen besser als das was mir die terrestrischen Sender um die Ohren hauen.

Ein weiteres todgedudeltes Opfer ist der eigentlich recht schöne Song „ Apologize“ von Timbaland feat. One Republic. Jeder Popsender spielt diesen Titel im gefühlten 45 Minuten-Takt. Am vergangenen Samstag beispielsweise habe ich den Titel während einer knapp 60minütigen Fahrt ungelogen sechs Mal gehört. Ich starte in Enschede, mein Radio steht auf SLAM FM und nach knapp 5 Minuten höre ich ihn das erste Mal. Also schnell weiter zu Radio538 und auch dort dauert es keine Viertelstunde bis „Apologize“ in die Radioautomation in Hilversum geladen und abgefeuert wird. Auf zum nächsten Sender und vorbei an SkyRadio und Q Music auf denen auch Timbaland’s Produktion ausgestrahlt wird. Und selbst beim Regionalsender Twente FM komme ich an „Apologize“ nicht vorbei. Nachdem ich dann über die Grenze gefahren war und die niederländischen Sender zu schwach wurden war BFBS R1 mein erster Stop. Dort lief (wie sollte es auch anders sein) „Rockstar“ von Nickelback. Mir blieb nichts anderes übrig als zu 1LIVE zu flüchten und ratet mal was ich kurz bevor ich zu Hause war hören durfte. Schickt mir eine Mail oder die Lösung per ICQ, der Gewinner bekommt eine Maxi-CD von Timbaland. Wohl dem der einen CD-Player im Auto hat und Live-Streams umgehen kann 😉

Und dann auch noch das: Bereits in meinen ersten Radiotagen vor über 10 Jahren habe ich Jingles produziert und verwendet, in denen neue Titel besonders angekündigt wurden („Neu und zuerst bei uns: Blablabla“). Vor knapp anderthalb Jahren hat N-Joy diese Idee ebenfalls ins langweilige Programm aufgenommen und kündigt so den Schrott an der dort tagein-tagaus gespielt wird. „Urheberrechtlich lässt sich sicher nichts machen“ dachte ich mir und habe daher nicht in Hamburg angerufen. Gestern sitze ich wieder im Auto, BFBS R1 bringt Fussballübertragungen aus der englischen Liga, also mal bei 1LIVE reinhören. Was lacht mich dort an? „Neu für den Sektor: Blablabla“ (war lustigerweise wieder ein Titel von Timbaland aber das nur am Rande). Aha, auch in Köln ist man nun auf diese Idee gekommen.

Heute Morgen lande ich durch Zufall bei WDR2 weil BFBS mal wieder „Rockstar“ spielen musste und bei 1 DEATH „Hey There Delilah“ von den Plain White Ts lief (von diesem Titel bekomme ich SOFORT einen Brechreiz, selten sowas Schlechtes gehört). WDR2 ist für mich eigentlich ein guter Kompromiss, da dort auch gelegentlich mal ein länger nicht gehörter 80er-Titel läuft. Nach knapp 20 Minuten schallt mir dort ein „Neu bei WDR2“-Trailer entgegen. Fällt den Radiomachern in Deutschland nichts mehr ein? Ganz klar Daumen runter für diese Einfallslosigkeit!

Mädchen mit Hund verheiratet

21. Februar 2008

Neulich beim Lesen:

Um ein böses Omen abzuwenden, musste in Indien ein siebenjähriges Mädchen auf Geheiss der Stammesältesten heiraten. «Ehemann» war ein Hund.

Das Mädchen mit Namen Pushpa hat einen verwachsenen Zahn, was im ostindischen Bundesstaat Jharkand als böses Vorzeichen gilt. Um Ungemach von ihrer Familie abzuwenden, blieb der kleinen Pushpa auf den Rat der Stammesältesten hin nichts anderes übrig, als einen streunenden Hund zu ehelichen, wie die Website 24.com berichtet. Die Hochzeit, an der am letzten Dienstag mehr als hundert Gäste teilnahmen, sollte das Schicksal für die Familie gnädig stimmen.

Spätere Ehe kein Problem

Derartige Verbindungen zwischen Mensch und Tier — beispielsweise Schlangen oder Hunden – sind in Ostindien nicht ungewöhnlich. So berichtete der britische TV-Sender BBC schon 2003 von einer solchen Ehe eines neunjährigen Mädchens mit einem Hund.
Diese Rituale dienen dazu, einen Bann zu lösen oder böse Geister zu vertreiben. In dem Dorf, in dem die kleine Pushpa verheiratet wurde, seien in den letzten Tagen nicht weniger als neun solche Ehen geschlossen worden.

Pushpa werde später trotz ihrer Ehe mit einem Hund problemlos einen Mann heiraten können, sagten die Dorfbewohner. Sie müsse sich dazu nicht einmal von dem Hund scheiden lassen.
[Quelle:20minuten.ch]

Und ich wundere mich über Dinge wie „Karneval“ oder den „Schuhplattler“

Favourite Five 06/2008

18. Februar 2008

So, hier wieder ein wenig neue Musik in Form einer neuen Favourite Five:

01. Moby – Disco Lies
02. Spleen United – My Tribe
03. Out Of Office – Break Of Dawn
04. The Wombats – Moving To New York
05. Burial – Archangel

Viel Spass damit.

Luistercijfers December 2007 – Januari 2008

17. Februar 2008

Hier die ersten Auswertungen der niederländischen Radiohörgewohnheiten. Wie erwartet hat RADIO 2 Dank seiner Top 2000 einen grossen Satz nach Vorne gemacht, 3FM sackte trotz seiner Serious Request-Aktion ein paar Prozentpunkte nach Unten.

01. Radio 2 – 12.1% [10.7%]
02. Radio 538 – 10.6% [10.8%]
03. Skyradio – 10.3% [10.2%]
04. Radio 3FM – 7.9% [8.3%]
05. Q-Music – 7.1% [7.3%]
06. Radio 1 – 6.7% [6.6%]
07. Veronica – 5.8% [5.6%]
08. Radio 10 Gold – 3.2% [3.4%]
09. Arrow Classic Rock – 2.3% [2.6%]
09. Radio 5 – 2.3% [2.3%]
09. Classic FM – 2.3% [2.1%]
12. Slam FM – 1.9% [1.9%]
13. Radio 4 – 1.8% [1.9%]
14. 100%NL – 1.2% [1.3%]
15. Arrow Jazz FM – 0.6% [0.7%]
15. BNR nieuwsradio – 0.6% [0.6%]
17. Caz – 0.5% [0.5%]
18. TMF radio – 0.4% [0.2%]
19. Kink FM – 0.3% [0.3%]
20. Radio 6 – 0.2% – [0.2%]
[Quelle: radio.nl]