Archive for März 2008

2 Jahre ohne

31. März 2008

>>> HÖREN <<<

>>> GUCKEN <<<

>>> NOCH MEHR GUCKEN <<<

Bezüglich Radio habe ich jedoch bald Neuigkeiten für Euch. Details verrate ich noch nicht, einen genauen Zeitplan gibt es auch noch nicht, fest steht nur dass sich das Ganze sowohl online als auch terrestrisch abspielt 🙂

Advertisements

Amazon rulez

28. März 2008

Nachdem ich mein CD-Archiv wieder auf den aktuellen Stand gebracht habe, sind mir natürlich einige Lücken aufgefallen. Und leider ist amazon.de ein sehr bequemer Weg diese Lücken zu füllen. Wenn ich so weitermache, werde ich sicher noch Platinkunde dort. Leider gibt es dort auch die Schnäppchenecke, in der man u.a. auch schicke Vinyls für günstiges Geld findet. Meine neuste Errungenschaft ist diese hier:

Und hier das Ganze nochmal akustisch, einen „echten“ Videoclip wirds wohl nicht geben:

Kein Transrapid in München

27. März 2008

Er ist wohl zu teuer – und das obwohl sich Edmund Stoiber seinerzeit soooo stark für dieses Projekt engagiert hat.

Wenn Sie vom Hauptbahnhof in München mit 10 Minuten, ohne dass Sie am Flughafen noch einchecken müssen, dann starten Sie am Hauptbahnhof in München Ihren Flug.

Vergessen? Aber er hat doch seinerzeit extra eine Platte aufgenommen.

Favourite Five 11/2008

24. März 2008

Zum Ausklang des langen Wochenendes noch schnell meine Favourite Five (auch wenn ich mich in den letzten Tagen eher mit alter Musik beschäftigt habe):

01. Alphabeat – Fascination
02. Schiller mit Xavier Naidoo – Sehnsucht
03. Seal – The Right Life
04. Armin van Buuren & DJ Shah feat. Chris Jones – Going Wrong
05. MGMT – Time To Pretend

Weisse Ostern 2008

24. März 2008

Alle Nachrichtensendungen überschlagen sich ja heute mit Rekordtemperaturen zu Ostern, kältestes Osterwochenende seit Beginn der Wetteraufzeichnung und so weiter. Na dann will ich auch mal:

Die eine oder andere Schneeflocke hat sich heute auch nach Osnabrück verirrt. Mir egal, ich wollte heute eh nicht vor die Tür gehen.

CD-Archiv

23. März 2008

Seit dem ich Geld verdiene (los gings glaube ich mit 11 als ich für 5 Mark pro Woche Werbezettel verteilen sollte bzw. auch 14tägig verteilt habe) kaufe ich Musik. Zunächst grosse und kleine schwarze Scheiben mit Rillen, ein paar Jahre später waren es dann kleine silberne Scheiben ohne Rillen. Da ich Jahrgang 1973 bin, kann man sich schnell ausrechnen seit wann ich in etwa Tonträger kaufe. Als sich dann auch noch im Rahmen meiner Radiotätigkeiten zahlreiche Promotionagenturen und Plattenlabel mit dem Satz „Dürfen wir Dir mal ein Muster von diesem Titel schicken?“ gemeldet haben, konnte ich mir sogar oftmals den Weg zum nächsten Plattenladen sparen. Lange Rede, kurzer Sinn: Seit einigen Jahren stapeln sich Unmengen von Platten und CDs in Wäschekörben, Stapelboxen und diversen Regalen und Schränken. Meine Plattensammlung habe ich vor einem Jahr sortiert in ein stabiles Regal gepackt (okay, ich musste im Punkt „Stabilität“ nachhelfen), die Vinyls sorgen nun im Wohnzimmer für manch ungläubigen Blick („Wie? Die sind echt?“). An meine CDs hatte ich mich bisher noch nicht so recht heran getraut, weil sie an verschiedenen Orten lagerten und ich absolut den Faden in puncto Sortierung verloren hatte. Aber Aufgaben sind ja da um bewältigt zu werden, gelle? Und wenn schon ein langes Wochenende ansteht, ist das quasi eine Steilvorlage.

Gesagt, getan: Gestern Morgen schnell bei IKEA ein schickes Regal gekauft, in Rekordzeit (25 Minuten!!!) aufgebaut…

… und dann damit begonnen die CDs zusammenzusuchen.

Während ich Stapelboxen, Wäschekörbe und ähnliches durch die Gegend geschleppt habe, musste ich mir natürlich ein System einfallen lassen wie ich diese Unmengen sortiere. Nachdem das System fertig war, habe ich damit begonnen die CDs zu sortieren.

Bis zum Schluss blieb die Frage: Passen alle rein oder nicht? Ja, sie passen rein und es ist sogar noch Platz für mehr.

Mir sind bei dieser Gelegenheit eine ganze Menge Jugendsünden über den Weg gelaufen. Welche genau verrate ich an dieser Stelle nicht, ich komme aber nochmal auf das Thema zurück 😉 Ich habe es übrigens während des Sortierens vermieden mitzuzählen und zu überlegen welchen Wert die Tonträger insgesamt wohl haben dürften. Und ich habe es geschafft eine ganze Menge Schrott und Doubletten auszusortieren. Wer also Lust auf Trash-CDs hat oder einfach sein Regal mit Platzhaltern auffüllen möchte, kann sich gern bei mir melden (Mail oder ICQ). Fünf Euro für ein 5er-Überraschungspaket ist glaube ich okay.

Schön ist auf jeden Fall, dass ich nun recht schnell die gewünscht CD aus dem Regal in den Player zaubern kann. Klar, über die MP3-Sammlung geht sowas natürlich in Sekundenschnelle, das kann dafür aber auch so ziemlich jeder. Vorteil der MP3-Sammlung ist jedenfalls: Man bekommt keine Rückenschmerzen oder ähnliche Ermüdungserscheinungen. Habt Ihr eine Ahnung wie schwer der Inhalt dieses Regals ist?

Angrillen 2008

22. März 2008

Eigentlich ist es Dank des Klimawandels um Ostern meistens warm genug um das traditionelle „Angrillen“ (bzw. „Angrillieren™“) zu zelebrieren. So wollte ich es eigentlich auch in diesem Jahr machen. Ein Blick aus dem Fenster zeigt:

Schneeregen bei konstanten +1°C bis 3°C. Super, oder? Aber: Wir sind ja spontan und haben das Angrillen spontan in die heimischen vier Wände verlegt.:


Grill oder Pfanne – viele Geister streiten sich bei dieser Frage aber Wurst ist für mich Wurst (bzw. Krakauer ist Krakauer und Käsegriller ist Käsegriller). Daher fand ich die Idee mit dem Indoorgrillen gar nicht so falsch und den restlichen Beteiligten hat es auch gefallen. :


Man kann sich aber auch auf nichts verlassen – nicht einmal die globale Erwärmung.

P.S.: Michael Jackson hat auch noch spontan für heute zugesagt. Hier ein weltexklusives Foto:

Luistercijfers Januari – Februari 2008

20. März 2008

Heute Morgen wurden die neuen Einschaltquoten der niederländischen Radiosender veröffentlicht. Hier die Übersicht:

01. Radio 2 – 11.6% [12.1%]
02. Radio 538 – 11.1% [10.6%]
03. Skyradio – 9.6% [10.3%]
04. Radio 1 – 7.3% [6.6%]
04. Radio 3FM – 7.3% [7.9%]
06. Q-Music – 7.0% [7.1%]
07. Veronica – 5.4% [5.8%]
08. Radio 10 Gold – 3.1% [3.2%]
09. Arrow Classic Rock – 2.5% [2.3%]
09. Radio 5 – 2.5% [2.3%]
09. Classic FM – 2.5% [2.3%]
12. Radio 4 – 1.9% [1.8%]
13. Slam FM – 1.8% [1.9%]
14. 100%NL – 1.2% [1.2%]
15. Arrow Jazz FM – 0.7% [0.6%]
16. BNR nieuwsradio – 0.6% [0.6%]
17. Caz – 0.5% [0.5%]
18. Kink FM – 0.3% [0.3%]
18. TMF radio – 0.3% [0.4%]
20. Radio 6 – 0.2% – [0.2%]
[Quelle: radio.nl]

Radio2 konnte sich demnach weiter als Markführer behaupten, das gleiche Bild hatten wir von einem Jahr allerdings auch schon. Bemerkenswert finde ich, dass sich Classic FM in den letzten Monaten sStück für Stück weiter nach Vorne bewegt hat und sich nun bereits zum zweiten Mal unter den zehn meistgehörtesten Sendern in den Niederlanden befindet.

Vorratsdatenspeicherung eingeschränkt

19. März 2008

Nachdem Herr Schäuble bereits vor ein paar Wochen mit seinen Onlinedurchsuchungen auf die Nase gefallen ist, hat heute das Bundesverfassungsgericht beim Thema „Vorratsdatenspeicherung“ auf die Bremse getreten. Nach einer Eilentscheidung der Karlsruher Richter dürfen die Verbindungsdaten zwar weiterhin von Telekommunikationsdienstanbietern für sechs Monate gespeichert werden. Allerdings dürfen diese Daten ab sofort nur noch für die Verfolgung besonders schwerer Straftaten genutzt werden. (Mehr Infos zum Thema auf n-tv.de).

34.000 Bürger haben Verfassungsbeschwerde gegen die seit dem 1. Januar verlängerte Speicherung der Verbindungsdaten eingelegt und heute einen Teilerfolg erzielt. Ich kann als Normalsurfer nun also doch etwas ruhiger schlafen, wenn ich versehentlich doch mal eine böse Mail geschrieben habe oder mich durch Pornobanner klicke (so wie es eigentlich auch sein sollte). Schliesslich war es seitens des Staates bisher möglich für einen langen Zeitraum legal auf Verbindungsdaten zuzugreifen und mir evtl. einen Strick daraus zu drehen. Bleibt nur abzuwarten, ob das nun das letzte Wort ist. Auf der anderen Seite ist es gut, dass dieses Urteil kein Freifahrtschein für Unfug im Netz ist. Nach wie vor werden „richtige“ Straftaten weiter verfolgt und das ist auch gut so.

Neulich bei Burger King

17. März 2008

– Hallo, ich hätte gerne einen Whopper mit Käse. Achja, eine Pommes hätte ich noch gern dazu. Das Ganze bitte zum Mitnehmen.
– Das macht dann 4 Euro XXX.

Die junge Dame läuft los und steht nach wenigen Sekunden wieder vor mir.

– Hier sind Ihre Pommes. Den Whopper bringe ich Ihnen zum Tisch.
– Woher wissen Sie wo ich wohne?