Archive for März 2010

Doch kein Weltuntergang

30. März 2010

Vor zwei Jahren haben wir gezittert, weil uns ein paar Forscher eventuell in ein schwarzes Loch reissen könnten. Im Herbst 2008 sollten in der Nähe von Genf erstmals Partikel mit Fast-Lichtgeschwindigkeit im Teilchenbeschleuniger LHC aufeinander losgelassen werden, um den Urknall zu simulieren. Damals befürchteten Skeptiker, dass schwarze Löcher entstehen und die Erde eventuell in einem solchen versinken lassen können. Damals wurde das Experiment abgebrochen, die Welt stand noch.

Heute wurde das Experiment wiederholt. Laut spiegel.de war heute Mittag soweit, als die Miniteilchen aufeinander gestossen sind. Und: Die Welt steht noch.

Advertisements

Favourite Five 8/2010

28. März 2010

Ich habe mal wieder den Fehler gemacht und bei Amazon zugeschlagen. Daher drehen sich derzeit überwiegend Titel aus den 80er Jahren im heimischen CD-Player. Trotzdem habe ich Euch eine Favourite Five zusammengestellt, die zwar theoretisch frei von 80ern ist aber irgendwie doch nicht. Wer weiss was ich meine?

01. Schiller feat. Nadia Ali – Try
02. Two Door Cinema Club – Undercover Martyn
03. Chicane – Come Back
04. DJ Jose – Killer Emotion
05. Gabriella Cilmi – On A Mission

Schöne Woche 🙂

Good Bye, BFBS im Ruhrgebiet

27. März 2010

Ab Juli diesen wird ein Stück nordrhein-westfälische Radiogeschichte aus dem Äther im Ruhrgebiet verschwinden. Seit dem Ende des 2. Weltkrieges ist BFBS in Deutschland zu empfangen. Das Programm richtet sich offiziell an die in Deutschland stationierten Soldaten, es findet aber auch viele Hörer in der deutschen Zivilbevölkerung.

Mit dem schrittweisen Abzug der britischen Truppen verschwinden auch die Radio und Fernsehprogramme von BFBS (siehe BFBS Radio2 in Osnabrück abgeschaltet). Nun soll es eine der grossen UKW-Frequenzen in NRW treffen. Laut heise.de wird BFBS zur Mitte diesen Jahres auf der UKW-Frequenz 96,5 MHz abgeschaltet und durch Deutschlandradio Kultur ersetzt. Im Gegenzug könnte das Deutschlandradio im Ruhrgebiet und darüber hinaus 13 Kleinsender abschaltet bzw. diese an BFBS geben, damit die noch verbleibenden britischen Soldaten versorgte werden.

Aktuell wird BFBS Radio 1 vom Standort Langenberg-Hordtberg (Kreis Mettmann) mit 35 kW verbreitet, bis in die 90er Jahre betrug die Sendeleistung am gleichen Standort 50 kW. Trotz dieser Reduzierung ist der Sender auch im Münsterland und bis hinein ins Sauerland zu hören. Technisch erreicht der Sender etwa 1,5 Millionen Menschen. Durch diesen Programmwechsel erreicht Deutschlandradio Kultur Dank eines Knopfdrucks plötzlich sehr viel mehr Menschen. Allerdings bezweifele ich, dass D-Kultur ansatzweise so viele Hörer anziehen wird wie BFBS. Daher finde ich die Abschaltung des Programms sehr schade, die Rundfunklandschaft in NRW wird dadurch sicher nicht bunter. Und ich habe dunkle Vorahnungen bzgl. der Bielfelder BFBS-Frequenz (103,0 MHz). Auch in Ostwestfalen werden immer mehr britische Standorte geschlossen, Deutschlandradio Kultur würde sich sicher über diese Frequenz freuen. Allerdings verschwindet dadurch dann eines der wenigen Programme, die man sich meiner Meinung nach via Antenne anhören kann.

Campuscharts 7/2010

26. März 2010

Ich habe an dieser Stelle schon länger keinen Zusammenschnitt der CampusCharts veröffentlich. Heute ist es mal wieder soweit: BITTESCHÖN 🙂

Luistercijfers Januar-Februar

25. März 2010

Neues Luistercijfers-Jahr, neues Glück. Und wie erwartet wurde RADIO 2 von der Pole Position vertrieben und durch den alten Platzhirschen RADIO538 ersetzt. Die Zahlen im Detail:

01. Radio 538 – 10,5% (9,2%)
02. Radio 2 – 10,4% (12,9%)
03. Sky Radio – 8,9% (10,1%)
04. Radio 3FM – 8,6% (9,2%)
05. Radio 1 – 7,5% (6,7%)
06. Q-music – 6,4% (6,4%)
07. Radio Veronica – 6,0% (6,0%)
08. 100%NL – 4,3% (3,8%)
09. Radio 5 – 2,9% (2,%4)
10. Classic FM – 2,5% (2,3%)
11. Radio 10 Gold – 2,4% (2,5%)
12. Radio 4 – 2,0% (1,9%)
13. Slam!FM – 1,8% (1,7%)
14. Arrow Classic Rock – 1,4% (1,2%)
15. BNR Nieuwsradio – 1,0% (0,8%)
16. Radio Decibel – 0,5% (0,4%)
17. Arrow Jazz FM – 0,4% (0,3%)
18. Kink FM – 0,4% (0,4%)
19. Radio 6 – 0,2% (0,2%)
[Quelle: radiofreak.nl]

Bushido hat geklaut

23. März 2010

Böse Zungen werden nun behaupten „Na und? Der Typ is doch eh ein Gangster.“ Ob dem so ist weiss ich nicht, es kursieren ja seit Jahren die tollsten Stories über Anis Mohamed Youssef Ferchichi alias Bushido. Der Sohn aus einer deutsch-tunesischen Beziehung bedroht mal Kamerateams und andere Rapper, wird auf der anderen Seite aber auch immer wieder bedroht. Das gehört wohl zum Image eines Gangsterrappers.

Heute wurde Bushido vom Landgericht Hamburg des Plagiats bezichtigt. Er hat sich dem Urteil zufolge an Titeln der französischen Gothicband „Dark Sanctuary“ bedient. In insgesamt 13 Titeln hat der Rapper Fragmente der französischen Band benutzt. Generell ist das kein Problem, vorab muss aber der Rechteinhaber gefragt werden. Bushido hat in diesen Fällen offensichtlich aber wohl auf den Dienstweg verzichtet und einfach drauflos gesampled. Das Ende vom Lied… ähm Ende der Lieder ist nun, dass ingesamt elf Alben und Sampler auf denen diese Titel vertreten sind nicht mehr verkauft werden dürfen und aus dem Verkauf genommen werden müssen. Zu den beanstandeten Tonträgern gehört nicht nur das Platinalbum „Von der Skyline zum Bordstein“ von Bushio, sondern auch Sampler wie z.B. „Bravo Hits 56“ und „The Dome Vol. 41“. Ausserdem wurde er zur Zahlung einer Strafe in Höhe von 63.000 Euro als Entscheidung verurteilt. Das Urteil ist laut spiegel.de noch nicht rechtskräftig, Bushido und seine Anwälte können noch in Berufung gehen.

Kein Musiker kann Melodien neu erfinden, irgendwie ist alles schon mal da gewesen. Wenn man sich aber an Titeln bedient, sollte das entweder mit dem vermeintlichen Komponisten abklären oder gleich so geschickt machen, dass es einfach nicht auffällt.

Ruhe

21. März 2010

In den letzten Tagen war es relativ ruhig. Und so wird es auch in der kommenden Woche noch bleiben. Warum? Das wird natürlich dann verraten, wenn es endlich soweit ist 😉

Einen kleinen Hinweis in eigener Sache habe ich noch: Morgen Abend ab 19.00 Uhr moderiere ich auf OS Radio die CampusCharts. Wir hören uns.

Wer haftet bei offenem W-LAN?

18. März 2010

W-LAN ist ne schöne Erfindung. Man schnappt sich seinen Laptop, läuft durch die Wohnung und kann z.B. aufm Klo DSDS gucken, falls man Probleme mit dem Stuhlgang hat. Oder auch sinnvollere Dinge tun wie z.B. beim Sonnenbaden im Internet surfen (vorausgesetzt die Sonne scheint, das heute war ja schon mal ein Anfang). Neulich kam meine bessere Hälfte auf die Idee unseren gemeinsamen vier Wände neu zu gestaltet. Also schnell die Computer in einen anderen Raum verfrachtet, festgestellt dass man keine Lust hat LAN-Kabel zu legen und ebenso schnell einen W-LAN-Stick gekauft. W-LAN wurde erkannt, allerdings war das Netz zu schwach. Kabel legen? Nö. Accesspoint kaufen. Gesagt getan, seither funktioniert das interne W-LAN wunderbar.

Router und Accesspoint sind natürlich gesichert. Ja, man kann W-LAN hacken, davon gehe ich aber erstmal nicht aus. Ich möchte nicht wissen, wie weit mein Accesspoint in die Nachbarschaft strahlt. Angenommen dieser Accesspoint ist nicht gesichert: Wer haftet dafür? Mit dieser Frage hat sich heute der Bundesgerichtshof in Karlsruhe beschäftigt. Lädt sich ein Nachbar Musik, Filme oder Software herunter, geschieht dies über meine IP-Adresse. Und ich bekomme im Zweifelsfall Besuch vom Gesetz.

Im heute verhandelten Fall ging es um einen Mann, über dessen IP-Adresse der Titel „Der Sommer unseres Lebens“ von Sebastian Hämer in einer Tauschbörse angeboten wurde. Die Plattenfirma „3p“ erstattete Anzeige. Allerdings war das Anschlussinhaber zur fraglichen Zeit nachweislich im Urlaub, der Vorgang muss also von Aussen erfolgt sein. Trotzdem forderte die Plattenfirma als Rechteinhaber Schadensersatz in Höhe von € 150,- sowie über 300,- Euro Abmahngebühren. Der Anschlussinhaber legte Widerspruch ein, der Fall landete vor Gericht. Das Landgericht Frankfurt gab der Plattenfirma Recht, das Oberlandesgericht Frankfurt hob das Urteil später wieder auf. Nun liegt der Fall beim Bundesgerichtshof und dieser verkündet voraussichtlich am 12. Mai sein Urteil.

Sollte der BGH entscheiden dass der Anschlussinhaber haftbar ist, sehe ich schon die ersten gestockten W-LAN-Antennen auf Hausdächern, die sich im nächsten Hotspot einwählen (oder halt beim Nachbarn der sein Funknetzwerk nicht verschlüsselt hat). Oder ich fahre mit dem Auto durch die Gegend und parke vor dem Haus eines offenen W-LAN-Anschlusses um illegale Dinge zu tätigen. Auf der anderen Seite wird es fast unmöglich sein einen W-LAN-Piraten dingfest zu machen.

Verfechter von „freiem W-LAN für Alle“ dürften wahrscheinlich ins Grübeln kommen, wenn sie als Anschlussinhaber künftig haftbar gemacht werden können. Mein W-LAN bleibt jedenfalls geschlossen.

Juuuuuhuuuu!!!

16. März 2010

Es gibt neue „Simpsons“-Folgen. Los gehts heute Abend ab 20.15 Uhr auf Pro 7. Ich freu mich 😀

Favourite Five 7/2010

14. März 2010

Zum Ausklang des Wochenendes hier noch schnell meine neuen Favourite Five:

01. Schiller feat. Nadia Ali – Try
02. Two Door Cinema Club – Undercover Martyn
03. Madonna vs. David Guetta – Revolver
04. Gabriella Cilmi – On A Mission
05. Adam Lambert – Whataya Want From Me