Gefunden: neue Hi-Fi-Anlage

Vor etwa einem Dreivierteljahr habe ich hier einen kurzen Beitrag über die schon länger anhaltende Suche bzgl. neuer Hi-Fi-Anlage veröffentlicht. Nach reiflicher Überlegung habe ich mich dann vor einem halben Jahr endlich für eine Receiver-/Soundsystem-Kombination entschieden.

Als AV-Receiver nutze ich seither den Onkyo TX-NR609.


Hürde Nummer 1 war bei dem Gerät die Verbindung zum Internet. Entweder Onkyo W-LAN-Adapter für mehr als 50 Euro oder einen Switch und ein paar Meter Netzwerkabel kaufen und den Receiver per Kabel mit dem Internet verbinden. Ich habe mich für die Variante 2 entschieden. Nachdem der Onkyo mit Fernseher, CD- und BluRay, dem Technics 1210er sowie dem Internet via Switch verbunden war, stand als nächste Herausforderung das Thema „Webradio“ auf dem Plan. Dieses Thema hat Onyko sehr elegant gelöst: entweder wählt man sich per Webbrowser direkt in den Receiver und hinterlegt Favouriten…


… oder man nutzt als Schnittstelle das Portal vTuner. Hier teilt man nach kostenloser Registrierung die Gerätenummer mit und schon erkennt der Receiver alle angelegten Favouriten.


Die Streams laufen ohne grosse Unterbrechungen und die Verwaltung ist sehr einfach. Zwar hängt der Tuner auch noch am Kabel, ich höre Radio seither zu 98% nur noch über das Internet. Streaming von meinem Samsung Galaxy S2 ist problemlos möglich, das Gerät unterstützt aber auch Streamingdienste wie Spotify, last.fm oder Napster. Der Receiver verfügt über einen HDMI-Ausgang, er kann so mit dem Fernseher verbunden und auch bedient werden.

AuswahlmenuFavouriten angelegt mit Hilfe des Portals vTunerdirekt hinterlegte StreamadressenWiedergabe eines Webstreams

Beschallt werde ich vom Teufel-System Consono 25 Mk2 5.1. Bei Teufel-Systemem scheiden sich bekanntlich die Geister. Einige schwören auf Teufel, andere packen diese Anlagen eher in die Kategorie „billig aber wumst ordentlich“. Im Vorfeld habe ich im Bekanntenkreis einige Teufel-Systeme gehört und die haben mich letztendlich zum Kauf bewegt. Den Kauf habe ich bisher nicht bereut. Die Konfiguration des Systems ist einfach (ist meine erste Surroundanlage, bin also absoluter Neuling auf dem Gebiet): das mitgelieferte Meßmikrofon aufgebaut, den Rest erledigt der Receiver fast selbstständig. Mich stört lediglich, dass der Ein- und Ausschalter des Subwoofers auf der Rückseite liegt und der Subwoofer selbststäng nur in den Standby-Betrieb wechselt (ich finde Standby schrecklich!). Aus optischen Gründen steht der Subwoofer natürlich nicht mitten im Raum.

Musik und (Internet-) Radio hören sowie TV gucken inkl. Ton über die Hi-Fi-Anlage machen mit dieser Kombination richtig Spass. Der nächste Schritt ist die Einrichtung eines NAS-Laufwerkes auf dem Musikdateien liegen die u.a. dann auch über die Hi-Fi-Anlage abgespielt werden.

Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: