Die Stadt Osnabrück und der Schnee

Es ist schon ziemlich ungewöhnlich, dass es im Januar schneit (vor allem in Norddeutschland). Dein Eindruck muss man zumindest haben, wenn man zzt. in der Stadt Osnabrück aus dem Fenster schaut. Es ist so gut wie nichts geräumt. Aber zurück zum Anfang:

Gestern Abend gegen 18.00 Uhr setzte in Osnabrück leichter Schneefall ein. Begleitet wurde der Schneefall von starkem Ostwind. Bei mir wurden direkt Erinnerungen an Ende November 2005 wach. Bis 23.00 Uhr war (zumindest hier in der Nordoststadt, direkt an einer Strasse mit Buslinienverkehr) kein Streuwagen zu sehen. Gestern Abend gabs dann zufällig auch noch die sehr spannende Landtagswahl in Niedersachsen, die Räumdienste werden also wohl später beginnen. Gegen 1.15 Uhr habe ich nochmal aus dem Fenster geschaut und auch ohne Brille konnte ich erkennen, dass es nun schon seit über sieben Stunden geschneit haben muss. Strasse und Bürgersteig waren nämlich weiss.

Heuten Morgen dann der Blick aus dem Fenster:


Einige Zentimeter hat der Schneefall gebracht, die Strasse vor der Tür war nicht geräumt. Auch weitere (wichtigere) Ausfallstrassen (Bremer Strasse) sahen genauso aus.


Und ich habe auf dem Weg zum Bröchtengeber keinen einzigen Streuwagen gesehen. Erst auf der A30 kam mir im Autobahnkreuz Osnabrück-Süd ein Räumfahrzeug entgegen. Ob die Rundumleuchte nur zur Zierde eingeschaltet war oder nicht kann ich nicht sagen.

OSradio 104,8 berichtete heute Nachmittag über die eher schleppenden Räumungsarbeiten. Dort hiess es dann man wolle ab 19.00 alle wichtigen Strassen in der Innenstadt räumen und ab etwa 21.00 Uhr die anderen wichtigen Strassen. Das ist auch bitter nötig denn es hat über Tag weiter geschneit.


Das letzte Bild zeigt übrigens einen Teil der Schneeverwehungen auf dem Balkon (Blumenkasten, ca 30cm hoch).

Die Strassen sahen heute Abend so aus (hier wieder ein Blick auf die Bremer Strasse):


Alle Strassen sind entsprechend glatt. Mir ist das relativ egal, ich fahr einfach etwas langsamer. Was macht aber der durschnittliche Osnabrücker, der ja schon bremst sobald das TV-Bild verschneit ist? Gerüchteweise wurde deswegen ja DVB-T eingeführt. Da gibts keinen Schnee mehr sondern nur noch Klötzchen.

Stand jetzt (22:15 Uhr) ist die Strasse vorm Haus immer noch nicht geräumt, gestreut oder aufgrund von Strassenglätte gesperrt.


Ich weiss nicht genau wie die Servicebetriebe der Stadt Osnabrück arbeiten, es hat sich bisher noch kein einziges Fahrzeug hier blicken lassen. Wohlgemerkt: hier fahren tagsüber im 10 Minuten-Takt Linienbusse. Das Ganze sieht für mich sehr unkoordiniert aus. Oder man spart sich wirklich zu Tode und schickt die verbleibenden (wenigen) Fahrzeuge die ganze Nacht lang durch die Stadt. Ich werde es morgen früh sehen. Über Twitter werde ich morgen früh kurz den Fotobeweis liefern.

Etwas schmunzeln musste ich heute über einen Facebook-Status: Man merkt jetzt schon dass Rot-Grün die Landtagswahl gewonnen hat. Überall Stillstand.

Eine Antwort to “Die Stadt Osnabrück und der Schnee”

  1. senderfotosowl Says:

    Mit dem Schnee Ende November 2005 ist das aber nicht mal ansatzweise zu vergleichen. Der Schnee Ende 2005 fiel fast noch bei Plusgraden und war extrem feucht, daher sehr schwer, und das war das eigentliche Problem und die „Katastrophe“. Übermäßig Kalt war es da gar nicht mal. Dagegen ist der aktuelle Schnee, wie es sich gehört, bei Minusgraden gefallen und es war vorher auch schon über längere Zeit kalt – eigentlich völlig normales Verhalten für einen Winter.
    Und besonders viel Schnee ist es auch nicht, zwar auch nicht besonders wenig, aber es gab in diesen Breiten schon deutlich mehr.
    Nur eines hat sich in den letzten Jahren geändert: Bei ein paar Flocken Schneeflocken geraten alle gleich in Panik, es werden iM Fernsehen zig Sondersendungen veranstaltet usw.
    Und die Straßen werden inzwischen eher mit Salz „behandelt“ als geräumt und sind dementsprechend im Frühjahr meist kaputt. Früher gab es hier (am WiehengeBIERge) zwischen den Orten im Winter immer Schutzzäune, um Schneeverwehungen auf die B65 zu verhindern – die habe ich aber bestimmt 10 Jahre schon nicht mehr gesehen. Und die Straßen, die über den Berg führen, räumt man meist gar nicht mehr, sondern sperrt man einfach.
    Was aber dieses Jahr noch nicht der Fall war – weil eben gar nicht so schrecklich viel Schnee liegt wie immer alle behaupten…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: