DAB+: Netzausbau in Deutschland weit fortgeschritten

Ich jammere gern und vmtl. auf hohem Niveau. Letzteres ist aber kein Wunder denn ich habe am vergangenen Wochenende gesehen wie fantastisch DAB+ sein kann: sehr gute Programmvielfalt und gute Netzabdeckung. Wo ich war? In den Niederlanden natürlich. Dort gibt es in der kommenden Woche übrigens weitere Entscheidungen über die dritte Kette (Regionalensembles). In Deutschland sind wir ja bekanntlich noch lange nicht soweit. 5C dümpelt mehr oder weniger vor sich hin, einzelne ARD-Anstalten finden DAB+ mal prima und kümmern sich dann wiederum kaum und die Privatsender sehen im ersten Schritt nur die Kosten und vermutlich auch dass man über DAB+ viel mehr Programme (Konkurrenten!) empfangen kann und spielen vielerorts nicht mit.

Am Netzausbau kann es laut einer Studie der Zeitschrift „connect“ in Zusammenarbeit mit digitalradio.de und dem Deutschlandradio nicht liegen. Die Tester haben rund 9.300 Kilometer quer durch Deutschland zurückgelegt und kommen grob zusammengefasst zu folgendem Ergebnis: auf Autobahnen kaum Lücken, auf dem Land schon eher, unterm Strich passt die Abdeckung aber in etwa zur Empfangsprognose von digitalradio.de.

Abdeckung Kanal 5C Stand heute

Als Erfolgsfaktoren für DAB+ werden neben einem weiteren Netzausbau, DAB+-Autoradios ab Werk u.a. auch ein konkreter Abschalttermin für UKW empfohlen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass in einigen Ländern noch vor 2020 UKW komplett abgeschaltet und durch DAB ersetzt wird, in Deutschland wird eine solche Abschaltung aufgrund der Rundfunkstruktur sicher sehr schwer. Aktuell geistert wieder das Jahr 2025 durch die Medien, das glaube ich aber erst dann wenn die Sender tatsächlich abgeschaltet sind. Außerdem fehlt hier der grundsätzliche Wille dass alle Programmveranstalter DAB wollen. Mit tollen Slideshows und unmoderierten Spartenprogrammen lockt mich jedenfalls keiner vor ein DAB-Radio. Und der Normalhörer wird vmtl. vergeblich nach seinem Lieblingsprivatsender suchen und sich fragen was er mit einem DAB-Radio soll.

Zum Schluß wurde in diesem Test Webradio mit DAB verglichen. Das gleich meiner Meinung nach einem Test zwischen Äpfeln und Birnen (Programmauswahl, Endgerät vorhanden ja/nein):


Mir bringt Webradio bekanntlich mehr, da ich nicht auf regionale Programmvorgaben angewiesen sein möchte. Zu Hause höre ich zu etwa 80% Webradio (kein W-LAN-Radio in Küche und Bad), im Auto auf längeren Strecken auch schon mal (hängt davon ab in welche Region ich fahre) und im Büro zu 100% Webradio (und das nicht nur weil der Empfang dort eher schlecht ist).

Die komplette Studie gibts auf deutschlandradio.de, hier eine kurze Zusammenfassung. Falls die Links irgendwann nicht mehr funktionieren sollten bitte kurze Info, ich lade die Dateien dann nochmal auf eigenem Webspace hoch.

Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: