Posts Tagged ‘DVB-S’

Update Sat-Anlage

3. Oktober 2015

Vor einigen Wochen hatte ich ja ein paar Zeilen zu meiner neuen DVB-S-Anlage geschrieben. In der Zwischenzeit sind einige Schauer mit Starkregen über Osnabrück hinweggezogen und haben mir den Empfang verhagelt. Betroffen davon waren nicht nur die „schielenden“ Positionen 13.0° und 28,2°, sondern auch etliche Transponder auf 19,2°. Darf bei einem solchen Durchmesser eigentlich nicht sein.

Ich habe meinen Comag SL40 HD daher an eine Anlage angeschlossen, mit der es nach eigenen Angaben des Besitzers auch bei schlechtem Wetter nie oder nur seltenst Probleme gibt. Mein Hauptinteresse lag hier vor allem beim angezeigten Signalpegel. Die HD-Transponder von ARD und ZDF erreichten etwa 83%, Pro7/Sat.1 etwa 70%. Während des Tests zog ein kräftiges Schauer über die Antenne, die Signalpegel sackten um 6-10% ab (bei mir fiel der Pegel bei Starkregen von 46% auf unter 20%, das Bild war somit weg). Der Receiver ist also nicht pessimistisch.

Nach diversen Horrorszenarien (stören etwa Bäume/Gebäude in 30 bis 100 Metern Entfernung?) habe mein Meßequipment zur Sat-Antenne gebracht, den Comag-Receiver direkt an ein LNB abgeschlossen und er zeigte mir in etwa den gleichen Wert an wie in der Wohnung. An der Verkabelung liegt es also schon mal nicht. Ich habe dann die Befestigung der Antenne gelöst, den Spiegel etwas gedreht et voila: ZDF HD kann 73%, Sat.1 66%. Das war nach längerem Testen auch das Maximum. „Super“ dachte ich mir, „jetzt noch schnell die anderen Positionen ausrichten.“ Dabei fiel mir auf, dass ich mit der aktuellen Ausrichtung auf 19,2° im Fokus nur miese Signalwerte erziele. Gerade bei 28,2° fehlten mir ein paar Zentimeter Höhe. „Das wird ja wohl kein Problem sein höhenverstellbare LNB-Halter zu kaufen.“ Zwei Baumärkte und einen Media Markt später habe ich mich dann folgende Lösung entschlossen:

Seither liefern mir nicht nur die Transponder auf 19,2°, sondern auch die auf 28,2° und 13,0° Werte um die 70%:

Ich bin nun etwas zuversichtlicher, dass die Signale auch bei schlechtem Wetter stark genug einfallen und störungsfreier Empfang gewährleistet ist.

Werbeanzeigen

Neue Sat-Anlage

15. September 2015

Vor knapp vier Jahren bin ich von Kabelanschluß auf DVB-S-Empfang gewechselt. Bis auf wenige Abende hat das Ganze auch mit meiner relativ kleinen Selfsat-Antenne funktioniert. Im Frühjahr habe ich dann aber festgestellt, dass sich das Plastikgehäuse der Antenne auflöst.


Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass die Selfsat-Antennen wohl nicht wirklich uv-beständig sind. Meine Antenne war 24/7 am Balkongeländer und ohne Dach angebracht. Das war wohl zu viel. Also Nägel mit Köpfen und das Thema gleich richtig anpacken. Erste Experimente bzgl. BBC-Empfang waren ja erfolgreich. Seit einigen Tagen arbeitet bei mir eine Antenne mit 100cm Durchmesser und drei LNBs für die Positionen 19,2°, 28,2° und 13°.


Zusätzlich habe ich mir noch einen Comag SL40 HD gekauft, da mein Sony Bravia mit den drei Sat-Positionen offensichtlich überfordert ist. Fast alle FTA-Programme laufen mit dieser Kombination einwandfrei, einige Sender auf 13° bereiten mir noch Probleme, der entsprechende LNB muss noch feinjustiert werden. BBC HD ist mit dieser Kombination auch tagsüber kein Problem (auch wenn der Receiver nur Werte um 33% Signalpegel anzeigt, ich schätze das Gerät aber eher pessimistisch ein). Überwältigt bin ich von der Auswahl, die vor allem durch 28,2° nun möglich ist. Der Herbst kann nun kommen.

Der Zahn der Zeit

13. August 2014

Er nagt an vielen Dingen. So auch an der Fensterdurchführung zur DVB-S-Antenne. Es begann vor einigen Wochen. Die bessere Hälfte beschwerte sich über das fehlende TV-Bild. Kurz an der nicht 100% fest montierten Antenne gewackelt – kein Erfolg. Auch Wackeln an den Anschlüssen brachte nichts. Nächster Schritt war die Fensterdurchführung und der war von Erfolg gekrönt. Das Spielchen wiederholte sich dann noch ein paar Mal und vor einigen Tagen wollte ich der Sache auf den Grund gehen. Stecker von der Antenne kommend aus der Durchführung genommen und siehe da:


Normalerweise sieht ein Antennenkabel so aus:


Obwohl dieses Kabel hochwertig sein soll (vergoldete Anschlüsse etc.) hat sich hier wohl die Feuchtigkeit einen Weg durch den Schrumpfschlauch gesucht. Ich habe das Kabel dann etwas gekürzt, den Stecker neu aufgesetzt und jetzt funktioniert DVB-S wieder. Die Durchführung selbst muss auch irgendwann getauscht werden, ich warte aber noch ein bischen. Parallel habe ich eine zweite Fensterdurchführung für ein anderes Gerät angebracht (Typ Grabbelkiste). Ich bin gespannt wann die Schwierigkeiten macht.