Posts Tagged ‘Media-Analyse’

E.M.A. NRW 2015 I

7. März 2015

Neben der Media-Analyse gibt es in NRW die Elektronische Medienanalyse (kurz E.M.A.). Diese Befragung wird zwei Mal jährlich von den NRW-Lokalsendern und radio NRW in Auftrag gegeben um die Reichweite im jeweiligen Sendegebiet zu ermitteln. Ich habe mir mal die Mühe gemacht und alle Seiten abgegrast mit folgendem Ergebnis:

Radio K.W.: 27%
Radio Duisburg: 31%
Welle Niederrhein: 23%
Radio RSG: 35%
Radio Essen: 35%
106.2 Radio Oberhausen: 33%
Radio Emscher Lippe: 31%
Radio WMW: 34%
Radio RST: 32%
Antenne Münster: 33%
Radio Kiepenkerl: 42%
Radio WAF: 33%
Radio Gütersloh: 46%
Radio Bielefeld: 44%
Radio Herford: 40%
Radio Westfalica: 49%
Radio Lippe: 26%
Radio Hochstift: 38%
Hellweg Radio: 39%
Radio Lippe Welle Hamm: 44%
Radio Herne: 32%
Radio Bochum: 35%
Radio Ennepe Ruhr:21%
107.7 Radio Hagen: 41%
Radio Sauerland: 34%
Radio Berg: 33%
Radio Erft: 28%
Radio Siegen: 40%
[Quelle: Homepages der jeweiligen Radiosender]

Advertisements

Media-Analyse 2015 Radio I

4. März 2015

Zweimal im Jahr werden die deutschen Radioeinschaltquoten veröffentlicht. Auch in diesem Jahr präsentiere ich Euch nur ein paar ausgewählte Zahlen (Hörer pro Ø-Stunde):

Deutschlandweit
sunshine live: 52.000 (87.000 / -40,2 %)
Klassik Radio: 164.000 (182.000 / -9,9 %)
Radio Paloma: 93.000 (101.000 / -7,9 %)
RTL Radio: 139.000 (151.000 / -7,9 %)
JAM FM: 55.000 (79.000 / -30,4 %)

Norddeutschland
NDR 2: 883.000 (912.000 / -3,2 %)

Schleswig-Holstein
R.SH: 191.000 (196.000 / -2,6 %)
delta radio: 65.000 (67.000 / -3,0 %)
Radio NORA: 38.000 (40.000 / -5,0 %)

Mecklenburg-Vorpommern
ANTENNE MV: 97.000 (107.000 / -9,3 %)
Ostseewelle HIT-RADIO MV: 212.000 (212.000 / +0,0 %)

Hamburg
alsterradio: 54.000 (60.000 / -10,0 %)
ENERGY Hamburg: 23.000 (26.000 / -11,5 %)
HAMBURG ZWEI: 23.000 (27.000 / -14,8 %)
Radio Hamburg: 185.000 (146.000 / +12,8 %)

Niedersachsen
radio ffn: 395.000 (443.000 / -10,8 %)
Antenne Niedersachsen: 279.000 (279.000 / -0,0 %)
Radio 21: 111.000 (111.000 / -0,0 %)

Bremen
Bremen Eins: 95.000 (100.000 / -5,0 %)
Bremen Vier: 91.000 (93.000 / -2,2 %)
ENERGY Bremen: 49.000 (49.000 / +0,0 %)

Nordrhein-Westfalen
1LIVE: 1.076.000 (1.041.000 / +3,4 %)
WDR 2: 720.000 (1.118.000 / -6,4 %)
WDR 4: 720.000 (767.000 / -6,4 %)
radio NRW: 1.066.000 (1.118.000 / -4,7 %)

Berlin-Brandenburg
radioeins: 95.000 (99.000)
Antenne Brandenburg: 228.000 (232.000 / -1,7 %)
Fritz: 105.000 (107.000 / -1,9 %)
Inforadio: 44.000 (46.000 / -4,3 %)
radioBERLIN 88,8: 90.000 (104.000)
94,3 rs2: 102.000 (105.000 / -2,9 %)
98,8 KISS FM: 53.000 (63.000 / -15,9 %)
100,6 FluxFM: 9.000 (15.000 / -40,0 %)
104,6 RTL: 206.000 (201.000 / +2,5 %)
105’5 Spreeradio: 90.000 (90.000 / – %)
BB Radio: 174.000 (188.000 / -7,4 %)
Berliner Rundfunk 91.4: 87.000 (91.000 / -4,4 %)
ENERGY Berlin: 62.000 (69.000 / -10,1 %)
JAM FM Berlin: 37.000 (42.000 / -11,9 %)
Klassik Radio Gebiet Berlin: 41.000 (30.000 / +36,7 %)
radio B2: 30.000 (24.000 / +25,0 %)
Radio Cottbus: 10.000 (13.000 / -23,1 %)
Radio Paradiso: 24.000 (32.000 / -25,0 %)
Radio TEDDY: 47.000 (31.000 / +51,6 %)
Star FM 87.9: 71.000 (69.000 / +6,9 %)
[Quelle: reichweiten.de]

Interessant finde ich bei diesen Zahlen, dass gerade die „älteren“ Wellen (NDR 1, WDR4) Dank der Verjüngung ihrer Programme Hörer verloren haben. Ansonsten sehe ich irgendwie überwiegend Minus. Wo sind die Hörer hin? Hier z.B. die Zahlen aus Niedersachsen (Tagesreichweite, inklusive Sender aus Nachbarbundesländern):

JAM FM: 26.000 (34.000 / -4,6 %)
Klassik Radio: 63.000 (63.000 / +0,0 %)
Radio Paloma: 33.000 (6.000 / +450,0 %)
RTL Radio: 49.000 (62.000 / -21,0 %)
sunshine live: 15.000 (28.000 / -46,4 %)
Deutschlandfunk: 231.000 (236.000 / -2,1 %)
Deutschlandradio Kultur: 48.000 (65.000 / -26,2 %)
Funkhaus Europa: 8.000 (12.000 / -33,3 %)
NDR1 Niedersachsen: 1.576.000 (1.653.000 / -4,7 %)
NDR1 Radio MV: 6.000 (8.000 / -25,0%)
NDR 90,3: 45.000 (69.000 / -34,8 %)
NDR1 Welle Nord: 11.000 (23.000 / -52,2 %)
NDR2: 1.580.000 (1.560.000 / +1,3 %)
NDR Kultur: 183.000 (152.000 / +20,4 %)
NDR Info: 241.000 (292.000 / -17,5 %)
N-Joy: 674.000 (652.000 / +3,4 %)
radio ffn: 1.333.000 (1.493.000 / -10,7 %)
Antenne Niedersachsen: 924.000 (949.000 / 2,6 %)
RADIO 21: 279.000 (310.000 / -10,0 %)
R.SH Radio Schlesweig-Holstein: 7.000 (16.000 / -56,3%)
delta radio: 39.000 (45.000 / -13,3 %)
Radio NORA: 11.000 (12.000 / -8,3 %)
HAMBURG ZWEI: 10.000 (19.000 / -47,7%)
Radio Hamburg: 135.000 (95.000 / +42,1 %)
alsterRadio: 34.000 (31.000 / +9,7 %)
ANTENNE MV: 1.000 (1.000 / +0,0 %)
Ostseewelle HIT-RADIO MV: 9.000 (14.000 / 35,7 %)
ENERGY Hamburg: 1.000 (1.000 / +0,0 %)
Bremen Eins: 152.000 (188.000 / -19,1 %)
Bremen Vier: 169.000 (165.000 / +2,4 %)
Nordwestradio: 31.000 (25.000 / +24,0 %)
ENERGY BREMEN: 132.000 (121.000 / +9,1 %)
1LIVE: 156.000 (175.000 / -10,9 %)
WDR2: 49.000 (61.000 / 19,7 %)
WDR3: 3.000 (6.000 / -50,0 %)
WDR4: 40.000 (34.000 / +17,6 %)
WDR5: 18.000 (12.000 / +50,0 %)
radio NRW: 19.000 (25.000 / -24,0 %)
hr1: 12.000 (12.000 / +0,0 %)
hr2: 1.000 (1.000 / +0,0 %)
hr3: 14.000 (17.000 / -17,6 %)
hr4: 18.000 (23.000 / -21,7 %)
YOU FM: 9.000 (2.000 / +350,0 %)
HIT RADIO FFH: 36.000 (36.000 / +0,0 %)
planet radio: 1.000 (4.000 / -75,0 %)
harmony.fm: 37.000 (38.000 / -2,6 %)
MDR SACHSEN-ANHALT: 40.000 (38.000 / +5,3 %)
MDR JUMP: 109.000 (90.000 / +21,1 %)
MDR Info: 3.000 (3.000 / +0,0 %)
MDR Figaro: 6.000 (13.000 / -53,8 %)
MDR Sputnik: 1.000 (5.000 / -80,0 %)
89,0 RTL: 382.000 (398.000 / -4,0 %)
Radio Brocken: 13.000 (14.000 / -7,1 %)
radio SAW: 129.000 (179.000 / -27,9%)

78,3% der Deutschen nutzen laut radioszene.de täglich das Radio, knapp 4 Stunden täglich wird Radio gehört. Ein weiterer Trend ist zu erkennen: Radio wird verstärkt über das Internetz gehört (ach…).

ma 2014 IP Audio IV

10. Dezember 2014

Diese Art der MA befindet sich ja bekanntlich noch im Aufbau, sie ist aber nicht unwichtig. Schließlich werden hier die Hörgewohnheiten der Webradio-Hörer untersucht. Heute Morgen hat die Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) die Zahlen für das 3. Quartal 2014 veröffentlicht. Die Eckdaten vorab:

– eine durchschnittliche Webradiosession dauert 1 Stunde und 18 Minuten
– 35 Publisher mit insgesamt 210 Channels waren beteiligt

Die Top 10 ist allerdings vor dem Hintergrund der quasi unbegrenzten Möglichkeiten weniger überraschend:

1. 1LIVE: 6.594.904 (6.932.729 / -5%)
2. ANTENNE BAYERN: 4.906.359 (4.218.767 / +16%)
3. SWR3: 4.802.317 (4.786.566 / 0%)
4. NDR 2: 3.118.980 (-)
5. hr1: 1.619.661 (1.645.730 / -2%)
6. HIT RADIO FFH: 1.450.984 (1.424.212 / +2%)
7. YOU FM: 1.308.781 (1.343.767 / -3%)
8. 1LIVE DIGGI: 1.269.456 (1.505.125 / -16%)
9. SWR1 BW: 1.221.320 (-)
10. DASDING: 1.059.423 (1.235.749 / -14%)

Mehr Zahlen gibt es auf radioszene.de. Nicht berücksichtigt werden (wie bei der „grossen MA“) Sender aus dem Ausland bzw. Sender, die sich vorher nicht für diese Analyse anmelden.

Media-Analyse 2014 Radio II

15. Juli 2014

In den vergangenen Jahren habe ich an dieser Stelle jeweils Auszüge aus den Ergebnissen der aktuellen Media-Analyse Radio veröffentlicht. Diese kleine Tradition führe ich auch in diesem Jahr fort. Starten wir mit den gewohnten Zahlen über deren Aussagekräftigkeit ich keinen weiteren Kommentar abgeben werde:

Deutschlandweit
sunshine live: 87.000 (95.000 / -8,4 %)
Klassik Radio: 182.000 (226.000 / -19,5 %)
Radio Paloma: 101.000 (79.000 / +27,8 %)
RTL Radio: 151.000 (161.000 / -6,2 %)
JAM FM: 79.000 (69.000 / +14,5%)

Norddeutschland
NDR 2: 912.000 (965.000 / -5,5 %)

Schleswig-Holstein
R.SH: 196.000 (214.000 / -8,4 %)
delta radio: 67.000 (65.000 / +3,1 %)
Radio NORA: 40.000 (36.000 / +11,1 %)

Mecklenburg-Vorpommern
Antenne MV: 107.000 (111.000 / -3,6 %)
Ostseewelle HIT-RADIO MV: 212.000 (237.000 / -10,5 %)

Hamburg
alsterradio: 60.000 (47.000 / +27,7 %)
ENERGY Hamburg: 26.000 (32.000 / -18,8 %)
Oldie 95: 27.000 (22.000 / +22,7 %)
Radio Hamburg: 164.000 (206.000 / -20,4 %)

Niedersachsen
radio ffn: 443.000 (498.000 / -11,0 %)
Antenne Niedersachsen: 279.000 (283.000 / -1,4 %)
Radio 21: 111.000 (86.000 / +29,1 %)

Bremen
bremen eins: 100.000 (103.000 / -5,4 %)
bremen vier: 93.000 (101.000 / -5,4 %)
ENERGY Bremen: 49.000 (42.000 / +16,7 %)

Nordrhein-Westfalen
1LIVE: 1.041.000 (1.120.000 / -7,1 %)
WDR 2: 1.118.000 (1.030.000 / +8,5 %)
WDR 4: 767.000 (799.000 / -4,0 %)
radio NRW: 1.663.000 (1.626.000 / +0,4 %)

Berlin-Brandenburg
radioeins: 99.000 (129.000 / -23,3 %)
Antenne Brandenburg: 232.000 (236.000 / -1,7 %)
Fritz: 107.000 (102.000 / +4,9 %)
Inforadio: 46.000 (53.000 / 13,2 %)
radioBERLIN 88,8: 104.000 (107.000 / -2,8 %)
94,3 rs2: 105.000 (105.000 / +0,0 %)
98,8 KISS FM: 63.000 (71.000 / -11,3 %)
100,6 FluxFM: 15.000 (21.000 / -28,6 %)
104,6 RTL: 201.000 (193.000 / +4,1 %)
105’5 Spreeradio: 90.000 (102.000 / -11,8 %)
BB Radio: 188.000 (166.000 / +13,3 %)
Berliner Rundfunk 91.4: 91.000 (91.000 / 0,0 %)
ENERGY Berlin: 69.000 (75.000 / -8,0 %)
JAM FM Berlin: 42.000 (37.000 / +13,5 %)
JazzRadio: 7.000 (8.000 / -12,5 %)
Klassik Radio Gebiet Berlin: 30.000 (38.000 / -21,1 %)
radio B2: 24.000 (19.000 / +26,3 %)
Radio Cottbus: 13.000 (11.000 / +18,2 %)
Radio Paradiso: 32.000 (33.000 / -3,0 %)
Radio TEDDY: 31.000 (32.000 / -3,1 %)
Star FM 87.9: 69.000 (91.000 / -24,2 %)
[Quelle: reichweiten.de]

Neben dieser Auswertung Sender mit zu vermarktenen Werbezeiten werden auch noch andere Stationen erfasst. Hier ein weitere Zahlen zur Radionutzung:

Deutschlandweit
Deutschlandfunk: 1.712.000 (1.564.000 / +9,5% )
Deutschlandradio Kultur: 438.000 (437.000 / +0,2% )

Norddeutschland
NDR 1 Niedersachsen: 2.150.000 (2.236.000 / -3,8% )
NDR 1 Welle Nord: 600.000 (658.000 / -8,8% )
NDR 1 Radio MV: 516.000 (520.000 / -0,8% )
NDR 90,3: 444.000 (518.000 / -14,3% )
N-JOY: 1.352.000 (1.253.000 / +7,9% )
NDR Kultur: 304.000 (332.000 / -8,4% )
NDR Info: 610.000 (591.000 / +3,2% )

Bremen
Nordwestradio: 38.000 (36.000 / +5,6% )

Nordrhein-Westfalen
WDR3: 357.000 (320.000 / +11,6% )
WDR5: 724.000 (731.000 / -1,0% )

Ich könnte jetzt noch die Zahlen weiter runterbrechen um dann festzustellen, 175.000 Personen in Niedersachsen 1LIVE hören (bzw. 25.000 einen NRW-Lokalsender), N-Joy aber nur von 54.000 Personen in NRW. Vielleicht noch eine kurze Aufstellung der beliebtesten „Fremdsender“ (Zielgruppe Gesamt):

Schleswig-Holstein: Antenne Niedersachsen (14.000, zählt man Hamburg mit: Radio Hamburg mit 206.000)
Hamburg: delta radio (74.000, Vergleich hinkt da der Sender in und Hamburg abgestrahlt wird)
Mecklenburg-Vorpommern: R.SH Radio Schleswig-Holstein (26.000)
Niedersachsen: 89.0 RTL (384.000)
Bremen: NDR 1 Niedersachen (62.000)
NRW: SWR 3 (334.000)
Brandenburg: Ostseewelle HIT-RADIO MV (73.000)
Sachsen-Anhalt: NDR 1 Niedersachsen (87.000)
Rheinland-Pfalz: HIT RADIO FFH (148.000)
Hessen: SWR3 (214.000)
Sachsen: Bayern 3 (40.000)
Thüringen: 89.0 RTL (165.000)
Saarland: SWR3 (53.000)
Baden-Württemberg: Antenne Bayern (179.000)
Bayern: Radio 7 (122.000)

Bei diesem Dschungel an Zahlen ist sicher auch eine dabei die man sich als Radiosender schönrechnen kann. Darauf gibts dann einen Sekt und nach 2 Litern Puffbrause kann man lustige Pressemitteilungen schreiben.

Eine vielleicht nicht ganz unwichtige Zahl zum Schluß: die durchschnittliche tägliche Hördauer ging von 3 Stunden und 19 Minuten auf 3 Stunden und 14 Minuten zurück (Quelle: radioszene.de). The Good Old Radio Is Still Alive.

ma 2014 IP Audio I

26. März 2014

Anfang März hatte ich ja bereits erwähnt, dass neben der altbekannten Media-Analyse künftig auch Webradios in einer Art Media-Analyse erfasst werden sollen. Das Ganze nennt sich „ma IP Audio“ und diese MA wurde nun zum ersten Mal durchgeführt. Während bei der regulären MA rund 330 Radiosender deutschlandweit erfasst werden, haben sich an der ma IP Audio rund 150 Kanäle beteiligt. Wenn man das mit der eigentlich viel größeren Auswahl an allein deutschen Webstationen vergleicht stellt man schnell fest, dass diese Umfrage noch lange nicht vollständig sein kann.

Berücksichtigt wurden bei dieser Umfrage Streamzugriffe via Apps, über Player an stationären PCs, Smart-TVs und Standalone-Geräten (W-LAN-Radios). Die durchschnittliche Hördauer lag laut der Analyse bei 1 Stunde und 18 Minuten (3 Stunden und 19 Minuten waren es bei der „normalen“ MA), 4,6 Millionen Personen hören täglich Webradio (DAB-Freunde würden sich über diese Zahl freuen). Erfasst wurden in dieser Rangliste alle Kanäle eines Anbieters einzeln (viele Radiosender bieten ja Spartenkanäle an). Hier die Top 5 aus ma 2014 IP Audio I):

1. 1 LIVE (Simulcast)
2. Antenne Bayern (Simulcast)
3. 1 LIVE DIGGI
4. Hit Radio FFH (Simulcast)
5. Rock Antenne (Simulcast)

Die komplette Auswertung gibt es hier.

Interessant finde ich die Dominanz der Sender, die ihr Programm parallel zu UKW „nebenbei“ via Livestream verbreiten (Simulcast). Gerade bei der Umfrage zur Nutzung des Mediums Internetadio bin ich davon ausgegangen, dass ehet Sender gehört werden, die man normalerweise nicht empfangen kann (andere [Bundes-] Länder, Spartenchannel etc.). Außerdem fehlen noch viele Sender in dieser Untersuchung (NDR, HR, SWR, BR, Energy etc.). Je mehr Sender sich künftig an dieser Analyse beteiligen desto mehr hat sie mit der Wirklichkeit zu tun.

Große Radioportale bieten eigene Rankings an. auf radio.de sind aktuell diese Sender an der Spitze:

1.) 1LIVE
2.) SWR3
3.) NDR 2
4.) Top 100 Station
5.) Antenne Bayern
6.) N-Joy
7.) WDR2
8.) Bayern 3
9.) 93,6 Jam FM
10.) 1LIVE diggi

Die aktuelle Top 10 bei phonostar:

1.) DLF
2.) SWR3
3.) D-Kultur
4.) 1LIVE
5.) Antenne Bayern
6.) MDR Figaro
7.) NDR 2
8.) RTL Radio
9.) SWR2
10.) WDR 5

Inwiefern diese Zahlen real sind, wissen wohl nur die Betreiber der Portale.

Reichweitenanalyse E.M.A. NRW 2014 I

7. März 2014

Ein komplettes Ranking der NRW-Lokalsender habe ich zwar nicht gefunden, ich habe jedoch die Reichweite einiger Stationen aufgelistet. Radio Lippe Welle Hamm hat wie immer fast 50% Einschaltquote und dürfte damit zu den meistgehörtesten Locals in NRW gehören. Interessanterweise liegen die Sender, bei denen es „nur“ den WDR oder andere Locals als Ausweichmöglichkeit gibt, ziemlich weit hinten. Ich habe damit gerechnet, dass Sender aus den Randgebieten (mit vielen „Fremdsendern“) eher schlechtere Quoten haben. Hier also nun die Zahlen, die mir bisher vorliegen:

107.7 Radio Hagen 42 %
Antenne AC 22 %
Antenne Münster 32,5 %
Hellweg Radio 35 %
Radio Bielefeld 38,6 %
Radio Bochum 36 %
Radio Bonn/Rhein-Sieg 26 %
Radio Duisburg 28 %
Radio Ennepe Ruhr 20 %
Radio Essen 32 %
Radio Euskirchen 33,2 %
Radio Gütersloh 35,7 %
Radio Herford 35,5 %
Radio Herne 35 %
Radio Hochstift 37,1 %
Radio K.W. 21 %
Radio Kiepenkerl 44 %
Radio Leverkusen 40,9 %
Radio Lippe Welle Hamm 49,7 %
Radio MK 35 %
Radio Mülheim 30 %
Radio Oberhausen 31 %
Radio RSG 41 %
Radio RST 30 %
Radio Sauerland 30 %
Radio Vest 19 %
Radio WAF 30 %
Radio Westfalica 47 %
Radio Wuppertal 42 %
[Quelle: Homepages der einzelnen Sender]

Media-Analyse 2014 Radio I

5. März 2014

Heute Morgen war es wieder soweit: die Ergebnisse der ersten Media-Analyse wurden veröffentlicht. Wie in jedem Jahr habe ich mir ein paar Zahlen herausgesucht:

Deutschlandweit
sunshine live: 95.000 (93.000 / +2,2%)
Klassik Radio: 226.000 (232.000 / -2,6%)
Radio Paloma: 79.000 (66.000 / +19,7%)
RTL Radio: 161.000 (159.000 / +1,3%)
JAM FM: 69.000 (52.000 / +32,7%)

Norddeutschland
NDR 2: 965.000 (955.000 / +1,0%)

Schleswig-Holstein
R.SH: 214.000 (227.000 / -5,7%)
delta radio: 65.000 (66.000 / -1,5%)
Radio NORA: 36.000 (44.000 / -18,2%)

Mecklenburg-Vorpommern
Antenne MV: 111.000 (116.000 / -4,3%)
Ostseewelle: 237.000 (226.000 / +4,9%)

Hamburg
alsterradio: 47.000 (31.000 / +51,6%)
Energy Hamburg: 32.000 (29.000 / +10,3%)
Oldie 95: 22.000 (26.000 / -15,4%)
Radio Hamburg: 206.000 (230.000 / -10,6%)

Niedersachsen
radio ffn:498.000 (470.000 / +6,0%)
Hit-Radio Antenne: 283.000 (286.000 / -1,0%)
Radio 21: 86.000 (71.000 / +21,1%)

Bremen
bremen eins: 103.000 (100.000 / + 3.0%)
bremen vier: 101.000 (87.000 / +16,1%)
Energy Bremen: 42.000 (52.000 / -19,2%)

Nordrhein-Westfalen
1LIVE: 1.120.000 (1.096.000 / +2,2%)
WDR 2: 1.030.000 (979.000 / +5,2%)
WDR 4: 799.000 (760.000 / +5,1%)
radio NRW: 1.626.000 (1.605.000 / +1,3%)

Berlin-Brandenburg
radioeins: 129.000 (127.000 / +1,6%)
Antenne Brandenburg: 236.000 (232.000 / +1,7%)
Fritz: 102.000 (105.000 / -2,9%)
Inforadio: 53.000 (59.000 / -10,2%)
radioBERLIN 88,8: 107.000 (103.000 / #3,9%)
94,3 rs 2: 105.000 (112.000 / -6,3%)
98,8 Kiss FM: 71.000 (77.000 / -7,8%)
100,6 FluxFM: 21.000 (17.000 / +23,5%)
104,6 RTL: 193.000 (205.000 / -5,9%)
105’5 Spreeradio: 102.000 (106.000 / -3,8%)
BB Radio: 166.000 (159.000 / +4,4% )
Berliner Rundfunk 91.4: 91.000 (114.000 / -20,2%)
Energy Berlin: 75.000 (77.000 / -2,6%)
JAM FM Berlin: 37.000 (33.000 / +12,1%)
JazzRadio: 8.000 (11.000 / -27,3%)
Klassik Radio Gebiet Berlin: 38.000 (55.000 / -30,9%)
radio B2: 19.000 (12.000 / +58,3)
Radio Cottbus: 11.000 (9.000 / +22,2%)
Radio Paradiso: 33.000 (27.000 / +22,2%)
Radio TEDDY: 32.000 (42.000 / -23,8)
Star FM 87.9: 91.000 (97.000 / -6,2%)
[Quelle: www.reichweiten.de]

Im Vorfeld der Veröffentlichung wurde bekannt, dass die durchschnittliche Radionutzung in Deutschland gestiegen ist, 3 Stunden und 19 Minuten hört der durchschnittliche Deutsche täglich Radio. Die Zahlen aus dieser Untersuchung sind meiner Meinung nach überbewertet, das habe ich aber schon mehrfach an dieser Stelle geäußert.

Interessant dürfte es nochmal Ende März werden. Seit Januar läuft die Erfassung für die ma 2014 IP Audio I. 160 Stationen nehmen an dieser Erfassung der Webradionutzung teil. Die Zahlen dürften sicher interessant sein aber auch hier wenig aussagekräftig, wenn ausländische Stationen oder Sender, die diese Erfassungen nicht mitfinanzieren, nicht in der Erfassung auftauchen.